Super League
Die Jungen überzeugen: Der FC Basel gewinnt mit 2:0 gegen Xamax Neuchatel

Mit einer Startelf deren Durchschnittsalter 23,4 Jahre ist, gewinnt der FC Basel gegen Xamax Neuchatel mit 2:0. Damit gelingt die Rehabilitation für die Pleite in Lugano und die Leistung der Nachwuchsspieler macht Lust auf mehr.

Kennet Hohl
Merken
Drucken
Teilen
FCB-Trainer Marcel Koller setzt heute gegen Xamax auf eine sehr junge Startelf. Durchschnittsalter 23,4 Jahre.
19 Bilder
Lirik Vishi gibt sein Startelfdebüt für den FCB. Er ist erst 19 Jahre alt.
Auch der 19-jährige Brasilianer Eric Ramires darf zum ersten Mal von Beginn an für den FCB ran.
Elis Isufi übernimmt hinten rechts den Part des angeschlagenen Silvan Widmer. Auch er ist erst 20 Jahre alt.
Dimitri Oberlin sitzt zu Beginn noch auf der Tribüne. Er ist aber ab sofort wieder spielberechtigt.
Schön früh geht das Spiel zwischen dem FC Basel und Xamax Neuchatel in die richtige Richtung.
Raoul Petretta trifft in Minute 17 zum 1:0.
Der Jubel nach dem 1:0.
Arthur Cabral hat die Chance auf das 2:0, doch sein Schuss wird auf der Linie geklärt.
Yannick Marchand ersetzt nach 15 Minuten der verletzten Eray Cömert.
FCB - Xamax
Jonas Omlin hält seinen Kasten sauber.
Arthur Cabral in Aktion.
Valentin Stocker muss in Halbzeit 2 mit Knieproblemen raus.
Marchand gewinnt ein Kopfballduell.
Das 2:0 fällt in der 82. Minute. Arthur Cabral heisst der Torschütze.
Die Vorarbeit kommt von Joker Dimitri Oberlin.
Das Tor ist die Entscheidung in diesem Spiel. Der Jubel bei der Mannschaft ist gross.
Damit ist der FCB zumindest für einen Tag nur noch drei Punkte hinter YB.

FCB-Trainer Marcel Koller setzt heute gegen Xamax auf eine sehr junge Startelf. Durchschnittsalter 23,4 Jahre.

Freshfocus

Das Spiel:

Nach zwei guten Vorstössen des FC Basel klappt es bei Versuch Nummer 3 mit dem ersten Treffer. In der 17. Minute flankt Valentin Stocker weit auf den zweiten Pfosten. Dort hat sich Raoul Petretta freigeschlichen. Er netzt zum 1:0 für den FCB ein. Kurz zuvor muss Eray Cömert nach einem Zusammenprall und einer in der Folge gebrochenen Nase das Feld verlassen. Für ihn kommt der 20-jährige Yannick Marchand ins Spiel. In Halbzeit eins passiert dann nicht mehr viel. Rotblau ist überlegen, kommt aber zu keiner erwähnenswerten Chance mehr. Xamax findet gar nicht statt.

In der zweiten Halbzeit zeigt sich ein völlig anderes Spiel. Xamax drückt nun und kommt zu einigen guten Chancen. Wenn es aber brenzlig wird, ist FCB-Torhüter Jonas Omlin da und klärt für seine Vorderleute. Der Ausgleich wäre aber durchaus nicht unverdient gewesen. Nach der Einwechslung von Rückkehrer Dimitri Oberlin kommt aber wieder Energie in das Spiel der Basler. In der 82. Minute zeigt Oberlin dann seine Sprintstärke und zieht auf rechts los. Er flankt flach herein und findet Arthur Cabral. Der Brasilianer verwertet die perfekte Vorlage ohne Probleme und markiert seinen elften Super League-Treffer. Das ist die Entscheidung. Ein wichtiger Sieg, durch den der Abstand auf YB und St. Gallen zumindest für eine Nacht verkürzt wird.

Der Beste:

Yannick Marchand. Der 20-Jährige wird in der 15. Minute für den verletzten Eray Cömert ins kalte Wasser geworfen. Der gelernte Mittelfeldspieler reiht sich in seinem dritten Einsatz in diesem Jahr erstmals in der Innenverteidigung ein. Somit spielt der FCB lediglich mit einer Stammkraft – Raoul Petretta – in der Abwehr. Der junge Marchand gewinnt in der Folge fast jeden Zweikampf und setzt mit seiner super Spieleröffnung und einer Kopfballchance auch offensive Akzente. Marchand nutzt seine Chance sofort und lässt die Auswechslung von Cömert vergessen machen. Er empfiehlt sich für weitere Einsätze.

Das gab zu reden:

FCB-Trainer Marcel Koller lässt eine sehr junge und unerfahrene Mannschaft spielen. Koller schickt eine Startelf mit einem Durchschnittsalter von 23.45 Jahren auf den Platz. Zum Vergleich: Sein Gegenüber Joël Magnin stellt eine Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 29.3 Jahren auf. Mit Eric Ramires, Lirik Vishi und Elis Isufi stehen drei Spieler zum ersten Mal in der FCB-Startelf. Isufi kommt sogar zu seinem Super League-Debut. Als dann später Yannick Marchand, Tizian Tushi und Dimitri Oberlin eingewechselt werden, verjüngt sich die Mannschaft weiter. Eine mutige Entscheidung von Koller, die aber auch der Müdigkeit einiger Stammspieler geschuldet ist. Doch anders als die taktische Umstellung am Mittwoch in Lugano zahlt sich das Vertrauen des Trainers in die Jugend diesmal aus.

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker: