1. Liga

Die Leimentalerinnen gewinnen auch ihre zweite Partie der Saison

Dominant: Lemeintals Livia Fricker und Co.

Dominant: Lemeintals Livia Fricker und Co.

Auch in Thun lässt der Absteiger nichts anbrennen und gewinnt diskussionslos mit zehn Treffern Vorsprung. Erfolgreichste Werferin ist Lorenz mit neun Toren.

Nachdem die Thunerinnen in ihrem ersten Spiel gegen den Aufsteiger SG Yverdon & Crissier eine hohe Niederlage einstecken mussten (39:23), appellierte das Leimentaler Trainerduo Müller/Zbinden in dieser Partie an eine gute Einstellung ihrer Frauschaft.

Gewillt das Geforderte umzusetzen, starteten die Leimentalerinnen mit einer guten Kollektivarbeit in der Verteidigung erfolgreich in die Partie und konnten bis zur 20. Minute eine Acht-Tore Führung herausspielen.

Die HSG Leimental gab fortan die Führung gegen das spürbar verunsicherte Thun nicht mehr aus der Hand und erarbeitete sich bis zur Pause einen 10-Tore-Vorsprung (8:18).

Das Spiel gestaltete sich nach der Pause etwas ausgeglichener. Die Berner Oberländerinnen konnten insbesondere die Fehler der nachlässigen Abwehrarbeit seitens der Baselbieterinnen in Tore verwandeln.

Allein in der zweiten Partiehälfte musste die HSG Leimental sodann sechs Zwei-Minuten-Strafen hinnehmen und das Spiel vermehrt nur zu fünft bestreiten. Nichtsdestotrotz konnte das Gastteam das Spiel bis zum Schluss ungefährdet austragen und darf auch im zweiten Spiel zwei Punkte feiern.


DHB Rotweiss Thun II - HSG Leimental 30:40 (8:18)
Thun SH Gotthelf. – SR: Bader/Winkelmann. – Strafen: siebenmal 2 Minuten gegen den DHB Rotweiss Thun und achtmal 2 Minuten gegen die HSG Leimental.
HSG Leimental: Hiestand/Steiner; Czerwenka (5), Fricker (5), Herrera (4), Jung, Krieger (5), Lorenz (9/2), Lüthi (3), Reitnauer (3), Rickenbacher (2), Scherb (4). 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1