1. Liga
Die Old Boys kommen in Unterzahl zum Vollerfolg

Bereits nach einer halben Stunde wurde Old Boys-Keeper Stocker vom Platz geschickt. Trotzdem konnten sich die Basler in einem lange ausgeglichenen Spiel gegen Münsingen mit 3:1 durchsetzen und verteidigten somit ihren ersten Platz.

Patrik Bieli
Merken
Drucken
Teilen
Chad Bartlomé setzt mit dem 3:1 den Schlusspunkt für die Old Boys.Nars

Chad Bartlomé setzt mit dem 3:1 den Schlusspunkt für die Old Boys.Nars

Gut eine halbe Stunde war gespielt, als OB-Keeper Florian Stocker nach einem der zahlreichen weiten Zuspiele des FC Münsingen aus seinem Tor herauseilte, jedoch einen Schritt zu spät kam und seinen Gegenspieler knapp ausserhalb des Strafraumes umsäbelte. Logische Konsequenz dieser Aktion war die rote Karte gegen Stocker, welche für die bis dato harmlos agierenden Gelb-Schwarzen so etwas wie ein Weckruf darstellte.

«Ich sage es zwar nicht gerne, aber dieser Platzverweis brachte in uns all jene kämpferischen Elemente zum Vorschein, welche ansonsten eigentlich nicht unserem Naturell entsprechen», meinte OB-Trainer Massimo Ceccaroni nach Spielende. In der Tat spielten seine Schützlinge ab diesem Zeitpunkt wesentlich druckvoller auf und gingen bissiger in die Zweikämpfe. Dennoch hätten sie sich wohl sehr schwergetan, wenn der aufgrund eines Handspiels eigentlich schon gelb-vorbelastete Innenverteidiger Patrik Breton nach einem Foul kurz vor der Pause nicht nur die zweite gelbe Karte, sondern auch die folgerichtige rote Karte gesehen hätte.

Zur allgemeinen Verwunderung liess der Unparteiische diese jedoch stecken. Offenbar notierte er sich bei der ersten Verwarnung nicht Breton, sondern fälschlicherweise Alessandro De Colle.

Thüring mit Doppelschlag

Kurz nach dem Seitenwechsel schafften es die Stadtbasler, gleich mit ihren ersten beiden Torchancen mit 2:0 in Führung zu gehen. Spielmacher Nico Thüring verwandelte zuerst einen von Pascal Rietmann herausgeholten Foulelfmeter und traf kurz darauf mit einem herrlichen Kopfballheber im Rückwärtslaufen nach einem hohen Ball von De Colle.

«Während wir vor allem in der Anfangsphase ziemlich fahrlässig mit unseren Tormöglichkeiten umgingen, zeigten sich die Old Boys enorm kaltblütig vor dem Tor», so das Fazit von Münsingen-Trainer Kurt Feuz. «Sie stehen deshalb auch zu Recht an der Tabellenspitze.» Zwar bäumten sich seine Spieler gegen die drohende Niederlage nochmals auf und setzten die Gastgeber in der Folge stark unter Druck, zu mehr als dem Anschlusstreffer reichte es allerdings nicht mehr. Unter anderem auch deshalb, weil Stocker-Ersatz Skenderbe Sadiku stets zur Stelle war und einige starke Paraden zu zeigen vermochte.

In der Nachspielzeit setzte Chad Bartlomé dann mit seinem Treffer zum 3:1 nach einer schönen Vorarbeit von Denis Jeraj den Schlusspunkt auf einen unterhaltsamen Spitzenkampf, welche den BSC Old Boys seinem Aufstiegsziel einen Schritt näher bringt und den FC Münsingen dorthin befördert, «wo er eigentlich auch hingehört», so Feuz.