0:1 lautete das Resultat nach 90 Minuten. Bitter, denn der Basler Quartierklub war ab der 26. Minute in Überzahl, nachdem der FCZ-Spielmacher Mavraj auf Grund einer Tätlichkeit die rote Karte sah. OB vermochte dies nicht auszunutzen. Schlimmer noch: Wenige Sekunden vor der Pause erzielte der Zürcher Abwehrchef Louis Gebistorf per Kopf das 1:0. „Es fehlten uns die Ideen“, meinte Trainer Marco Chiarelli. „Ich hoffe, die Spieler hatten nicht nur die Vertragsverhandlungen im Kopf.“ Letzte Woche begannen bei den Gelbschwarzen ebendiese Verhandlungen bezüglich nächster Saison, anscheinend mit starken Gehaltskürzungen. Bei sieben Punkten Vorsprung auf Delémont und dem klar besseren Torverhältnis bei drei ausstehenden Spielen, sollte der Klassenerhalt der Old Boys nur noch Formsache sein. Dennoch mahnt Chiarelli: „Ich hoffe, wir können uns zum Schluss nochmals auf den Fussball konzentrieren, dann sehen wir weiter.“