Knabentrainer João Lemos hat aus familiären Gründen nach nur zwei Jahren erfolgreicher Arbeit gekündet und ist wieder in sein Heimatland Portugal zurückgekehrt. Überraschend schnell konnte die freigewordene Stelle mit der Verpflichtung der ehemaligen sehr erfolgreichen deutschen Trampolinturnerin georgischer Herkunft, Anna Dogonadze, wieder besetzt werden. Ihre aktive Laufbahn krönte sie in Athen 2004 mit dem Olympiasieg im Einzel. Viermal wurde sie auch Europameisterin und dreimal Weltmeisterin (davon zweimal im Synchronwettbewerb). Dazu kommen noch sechs deutsche Meistertitel.

Nach der sportlichen Karriere übte sie ab Mai 2013 ihre erste Trainerstelle bei ihrem Stammverein MTV Bad Kreuznach aus und war gleichzeitig für die Begabtenförderung Trampolin im Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland verantwortlich. Im 2016 schloss sie auch den Lehrgang mit der internationalen A-Trainerlizenz des deutschen Olympischen Sportbundes ab. Zuletzt war Anna Dogonadze für den österreichischen Fachverband für Turnen als Honorartrainerin aktiv.

Viele Trainerwechsel

Seit Herbst 2014 hat Trampolin-Cheftrainerin Svetlana Hütten Verstärkung für die Ausbildung der Knaben bekommen. Die beiden ersten Anstellungen von Tatjana Erkin und Tobias Dorra wurden schon nach etwas mehr als einem Jahr aus verschiedenen Gründen wieder aufgelöst. Leider dauerte das Engagement mit João Lemos auch nur zwei Jahre. Der Portugiese hatte sich gut eingelebt und mit den Knaben grosse Fortschritte erzielt. Seine Bilanz an den letztjährigen Schweizer Meisterschaften mit zwei Titeln und weiteren zwei Podestplätzen darf sich sehen lassen. Zudem qualifizierten sich sechs seiner Schützlinge für die Nachwuchskader A und B.

Ein glücklicher Zufall und seine Folgen

Am Alpencup in Salzburg von Ende Oktober 2017 begegneten sich  Anna Dogonadze und Svetlana Hütten nach längerer Zeit wieder. Die Chemie stimmte sofort wieder zwischen den beiden ehemaligen Spitzenturnerinnen. «Ich melde mich, wenn bei meinem Leistungszentrum eine Stelle frei werden sollte», versprach Hütten. Bereits einen Monat später war es so weit. 

Am Ende der World Age Group Competitions in Sofia teilte João Lemos der Cheftrainerin und dem Geschäftsleiter mit, dass er seinen Trainerjob am NKL auf Ende Februar 2018 künden werde. Dann ging alles ganz schnell. Drei Tage lang weilte Anna Dogonadze Anfang Dezember in Liestal und roch am Leistungszentrum sofort Lunte. Während diesen drei Tagen wurde sehr viel geklärt. Die 45-Jährige hat ihre neue Stelle am 1. Februar angetreten und sich schon gut eingelebt. «Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Meine Erfahrungen an Kinder weitergeben, das wollte ich schon immer machen. Und das noch in der Schweiz, meinem Lieblingsland».