Der vermeintliche Spitzenkampf zwischen dem RTV und der vor Rundenbeginn drittplatzierten SG TV Solothurn war rückblickend betrachtet schon früh entschieden. Der RTV führte nach einem Blitzstart nach sechs Minuten mit 5:0 und kontrollierte die Partie in der Folge problemlos. Die Solothurner fingen sich nach ihrem Fehlstart wohl etwas auf, fanden aber gegen die starke Abwehr und das variantenreiche Angriffsspiel der Basler letztlich kein probates Mittel.

Der RTV agierte zwar nicht ganz so konsequent wie noch Mitte letzter Woche beim ersten Spitzenkampf innert wenigen Tagen auswärts in Baden (wo der RTV 32:27 siegte), verfügt aber mittlerweile über genügend Klasse und Selbstvertrauen, um auch mal eine «müdere» Phase schadlos zu überstehen. Solothurn kam nur noch einmal kurz heran (6:8 nach 17 Minuten), ehe der RTV mit einem kurzen Zwischenspurt innert acht Minuten auf 13:6 davon zog.

Die Hälfte der Bälle gehalten

Und in der zweiten Halbzeit waren die Rollen sehr bald klar zweifelsfrei verteilt. Auffälligste Spieler im erneut beeindruckend starken RTV-Kollektiv waren der Topskorer Rares Jurca mit acht Treffern sowie der Nationaltorhüter Litauens, Aistis Pažemeckas, mit einer überragenden Quote von 49 Prozent gehaltenen Bällen.  

In diesem Stil kann und darf es gerne weitergehen. Nächster RTV-Fixpunkt bildet am kommenden Samstag, 2. Dezember 2017, das Auswärtsspiel bei der SG GS/Kadetten Espoirs in Schaffhausen.