Der TV Birsfelden hatte vor der Partie mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen, so musste er unter anderem auf die verletzten Sebele, Salamon, Sala und Ryhiner verzichten. Dank der ausgezeichneten Juniorenförderung im Gefäss HSG Nordwest konnten diese Abwesenheiten mit der erstmaligen Berücksichtigung der U19-Junioren Riebel und Buob ersetzt werden.

Zu Beginn fand das Heimteam aus Birsfelden besser ins Spiel und lag rasch mit 2:0 in Front. Danach wurde die Partie aber rasch ausgeglichener und keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen. Entsprechend ging es mit einem gerechten 10:10 in die Pause.

Winterthur konnte sich absetzen

Auch in der zweiten Halbzeit waren es zuerst die Birsfelder, welche sich rasch wieder mit zwei Toren auf 13:11 absetzen konnten. Spiegelbildlich zur ersten Halbzeit war der Vorsprung nicht von langer Dauer und die Winterthurer konnten wieder aufschliessen. In Minute 48 konnten sich dann zum ersten Mal die Gäste einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeiten. Diesen vermochten sie besser zu verwalten als die Birsfelder und sogar bis zum Schluss auf 25:20 auszubauen.

Birsfelden verbleibt somit auf seinen 17 Punkten und somit im Mittelfeld der NLB stehen. Am nächsten Samstag findet das dritte Heimspiel in Serie gegen die SG Horgen statt. Anspiel ist um 17 Uhr in der Sporthalle Birsfelden.