Der 185 Zentimeter grosse Zürcher mit serbischen Wurzeln trat mit 14 Jahren, vom BC Zürich kommend, der Basketball-Akademie von Fribourg Olympic bei. Und debütierte im Alter von knapp 16 Jahren nicht nur in der Nationalliga A, sondern mit dem Schweizer Rekordmeister Olympic auch im europäischen ULEB-Cup (entspricht im Fussball der UEFA Europa League).

Letzte Saison in Weissrussland

Seit drei Jahren gehört Petkovic zum Stamm der Schweizer Nationalmannschaft. In der letzten Saison spielte er in Minsk (Weissrussland), bevor er sich im Dezember 2012 der SAV Vacallo anschloss. Die Tessiner gingen jedoch Ende Januar 2013 Konkurs, so dass der Aufbauer die Spielzeit in Belgien beim Spitzenverein Charleroi beendete.

Zusammen mit dem Bruder

Bei den Starwings wird Stefan auf seinen älteren Bruder Miroslav (24, 184 cm) treffen, welcher in der letzten Spielzeit ebenfalls für Vacallo gespielt hatte und auf diese Spielzeit 2013/14 hin zu den Starwings zurückgekehrt ist.

Wunschspieler verpflichtet

«Mit Stefan Petkovic, dem wohl talentiertesten Schweizer Spieler mit viel Potenzial, haben wir unseren Wunschspieler verpflichten können. Er hat in den letzten Monaten mit der Schweizer Nationalmannschaft in der EM-Ausscheidungsspielen gegen Dänemark, Österreich und Bulgarien seine Klasse gezeigt», so Starwings-Cheftrainer Marko Simic, der zugleich auch Assistenztrainer des Nationalteams ist.

Attraktiv und spektakulär

«Unser erster Zuzug im Mai war Miroslav Petkovic. Mit seinem Bruder Stefan haben wir unsere Transferaktivitäten abgeschlossen», so Team-Manager Viktor Mettler, welcher der Überzeugung ist, dass «wir mit den vorhandenen Mitteln eine Mannschaft zusammengestellt haben, welche attraktiven, spektakulären Basketball zeigen wird», so der frühere Nationalliga-A-Akteur.