Bereits kurz nach Saisonende verlängerten der Jurassier Alexis Herrmann (25, 178 cm) und der ehemalige Nachwuchs-Internationale Alessandro Verga (22, 191 cm) ihre Verträge bei den „Wings“. Innert gut einer Woche fanden die Unterbaselbieter die drei neuen Profispieler, welche die drei letztjährigen Amerikaner ersetzen werden. Als Spielmacher wurde der Kroate Petar Aleksic (32, 190 cm) verpflichtet. Viele Punkte erhofft man sich vom amerikanischen Flügel A.J. Hess (23, 201 cm) und unter den Körben garantiert der Serbe Nemanja Calasan (32, 204 cm) für Rebounds und Stabilität.

Vierter Ausländer wird aller Voraussicht aus Routinier Björn Schoo (36) sein. Sein Vertrag sollte in den nächsten Tagen unterschrieben werden. Der 213 Zentimeter grosse Deutsche zeigte vor allem in der Endphase der letztjährigen Meisterschaft, warum er jahrelang in höchsten europäischen Ligen gespielt hatte. Und mit einer Freiwurfquote von sagenhaften 80 Prozent wies Schoo die drittbeste Freiwurfquote aller Nationalliga-A-Akteure auf. „Björn ist ein ganz wichtiger Eckpfeiler in unserer Mannschaft und ist mit seiner Erfahrung, gerade in hektischen Phasen, mehr als wertvoll“, so Cheftrainer Roland Pavloski.

Philipp Sager will nicht mehr Basketball spielen

Der Aargauer will sich voll und ganz auf sein Studium an der Uni Basel konzentrieren und mit dem Basketball aufhören. „Ich bedaure seinen Entscheid sehr, und ich hatte auch fest mit ihm gerechnet, nachdem Philipp mir vor drei Wochen bereits mündlich zugesagt hatte. Während der letzten Saison hatte er einige superbe Spiele“, so Pavloski. Die grosse Enttäuschung ist Trainer Pavloski anzumerken.

Guillaume Grédy kommt vom BC Boncourt

Mit Guillaume Grédy kommt nach Herrmann und Calasan der dritte Jurassier von der Ajoie nach „Blätzbums“. Der Flügelspieler erhielt bei Boncourt relativ wenig Einsatzminuten. Andererseits war Grédy seit drei Jahren der Topskorer der U23-Equipe in der 1. Liga, wo er nicht selten 20 und mehr Punkte erzielte. „Es wird meine Aufgabe sein, Guillaume, mit Hilfe seiner neuen Teamkollegen, näher an die Nationalliga A zu bringen. Ich bin sicher, dass wir am integren Nachwuchstalent noch sehr viel Freude haben werden“, so Trainer Pavloski. (pd)