FCB-Einzelkritik
Die Torschützen sehr unterschiedlich stark: Die FCB-Noten zum 2:2 gegen YB

Durchwachsen ist die Leistung der Basler. Dank Taulant Xhaka konnte sich der Berner Regisseur nicht recht entfalten. Die weiteren FCB-Spieler in der Einzelkritik:

Markus Brütsch
Merken
Drucken
Teilen
Impressionen vom Spitzenkampf: Die Mannschaften laufen unter der Choreo der Muttenzerkurve ins Stadion ein.
10 Bilder
Kurz nach dem Anpfiff versuchen beide Mannschaften Druck aufzubauen.
Ein erfolgreiches Gewusel: Aus einer unübersichtlichen Szene vor dem Berner Tor kann Marek Suchy (2.v.r) profitieren und zum 1:0 einnicken.
Da können die Basler Fabian Frei, Eder Balanta und Marek Suchy (v.l.n.r.) noch jubeln...
...kurz vor der Pause dann nicht mehr: Torschütze Jean-Pierre Nsame (l.) und Roger Assale (r.) bejubeln den Ausgleich.
Weniger lange dauert es, bis die Berner 2:1 führen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte macht sich Jean-Pierre Nsame zum Doppeltorschützen.
Noah Okafor rennt gegen den Rückstand an...
...und trifft zum 2:2. Die Berner bleiben enttäuscht zurück.
David von Ballmoos hält noch den einen oder anderen Ball, ebenso sein Gegenüber im Basler Tor.
YB-FCB (17.03.2019)

Impressionen vom Spitzenkampf: Die Mannschaften laufen unter der Choreo der Muttenzerkurve ins Stadion ein.

Keystone
Jonas Omlin: 4,5 Sieht beim 0:1 unglücklich aus, weil der Ball nahe vor ihm vorbeirollt. Aber was hätte er tun können? Starker Reflex nach Benitos Kopfball.
13 Bilder
Silvan Widmer: 4 Sehr unternehmungsfreudig, aber nicht immer reicht die Zeit, um auf seiner Position wieder konzentrierte Defensivarbeit zu verrichten.
Marek Suchy: 3,5 Mit seinem Oberarm am 1:0 beteiligt, ist bei beiden Gegentoren aber nicht ohne Schuld. Noch nicht auf seinem früheren Niveau.
Eder Balanta: 4 Ein Turm in der Brandung ist auch er nicht. Manchmal verliert er die Übersicht, wenn es beim Gegner schnell geht. Hat eine gute Chance zum 3:2.
Blas Riveros: 4 Versucht mit eifrigem Spiel nach vorne nicht ganz erfolglos seine Chance zu nützen. Ist vor dem 1:1 aber viel zu weit weg vom flankenden Assalé.
Taulant Xhaka: 5 Gewinnt die Zweikämpfe, die er gewinnen muss. Auch dank ihm kann sich der Berner Regisseur Sow nicht wunschgemäss entfalten.
Fabian Frei: 4,5 Was bedeutet es, selten im Brennpunkt zu stehen? Die Antwort: Seine Vorstellung ist mannschaftsdienlich, aber nicht sonderlich kreativ.
Noah Okafor: 5 Ohne grosse Szenen, bevor er nach der Pause dank guter Schusstechnik aus 18 Metern zum 2:2 trifft – und danach fast noch zum 3:2.
Luca Zuffi: 5 Seine ruhenden Bälle sind eine Waffe. Er ist ein kluger Ballverteiler, wirkt vor dem 1:2 von Nsame aber doch etwas desorientiert.
Valentin Stocker: 4,5 Bestätigt, 2019 ein anderer Stocker zu sein als 2018. Wieder gallig wie einst im Frühling. Doch eine entscheidende Aktion hat er nicht.
Ricky van Wolfswinkel: 3,5 Müsste seine frühe Kopfballchance verwerten. Müsste nach der Flanke vor dem 1:2 enger bei Assistgeber Camara stehen.
Samuele Campo: 4 Kommt nach 71 Minuten für Frei. Grossen Einfluss aufs Spiel nimmt er aber nicht, die erhofften Impulse bleiben somit aus.
Albian Ajeti: Note Erscheint überraschenderweise erst eine Minute vor Schluss für Okafor. Hat gleich eine Torszene, ist aber zu kurz im Spiel für eine Benotung.

Jonas Omlin: 4,5 Sieht beim 0:1 unglücklich aus, weil der Ball nahe vor ihm vorbeirollt. Aber was hätte er tun können? Starker Reflex nach Benitos Kopfball.

ho