Triathlon
Diesmal will der ewige Zweite endlich Gold

Der Reinacher Julian Fischer ist dreifacher Vize-Schweizer-Meister. An der Junioren-SM Anfang August strebt der Reinacher nun die Goldmedaille an.

Carla Stampfli
Drucken
Teilen
Julian Fischer will Schweizer Meister werden.

Julian Fischer will Schweizer Meister werden.

Dass Julian Fischer auf gutem Wege ist, den Anschluss an die Elite zu finden, wurde am Swiss Circuit vor zwei Wochen in Zug deutlich: Als erster Junior kam er aus dem Wasser. Einer von drei davon war kein Geringerer als Sven Riederer, der Olympiaachte von London. «Vor dem Start hat er mich gegrüsst und wir haben einige Worte gewechselt. Er ist sehr sympathisch. Ich schätze ihn als Athleten», erklärt der 18-jährige Reinacher. Fischer konnte nach einem optimalen Wechsel auch auf dem Rad mit den Top-Cracks mithalten. «Auf der Laufstrecke zogen sie aber davon. Sie sind brutal schnell», sagt er und fügt an: «Mir liegt das Schwimmen. Im Laufen bin ich eher schwach». Obwohl der Lauf nicht seine Stärke ist, beendete er in Zug die 2-mal 300 m Schwimmen, 7,5 km Rad und 2 km Laufen als dritter Junior – sehr zu seiner Überraschung. «In den Wochen vor dem Doppelsprint konnte ich nur etwa zehn Stunden trainieren. Trotzdem hielt ich gut mit», freut sich der Reinacher. Weil er noch bis Ende Juni Prüfungen ablegen muss, reduzierte er sein Trainingspensum. Normalerweise stehen für den Sportklassenschüler der Wirtschaftsmittelschule Reinach mindestens Zehn Einheiten an. Drei- bis viermal die Woche schwimmt er mit seinem Team – den Wildcats – in Basel, und zwei- bis dreimal trainiert er mit dem VC Reinach auf dem Rennrad. «Wir gehen ins Oberbaselbiet oder auch ins Elsass. Dort hat es weniger Verkehr. Die Laufeinheiten absolviere ich beim LC Basel und im Leichtathletikleistungszentrum Nordwestschweiz. In einer Gruppe trainiere ich motivierter», erklärt Fischer. Eine starke Gruppe und ein ideales Umfeld haben die Wildcats in Australien gefunden. «Im Februar waren wir einen Monat in unserer Trainingsbase in Perth und trainierten mit dem australischen Trainer Paul Mackay. In wenigen Wochen kommen dann einige Athleten von seinem Team zu uns und starten am Swiss Circuit», sagt der 18-Jährige.

Obwohl er zurzeit für die letzten Prüfungen büffeln muss, behält er stets die wichtigen Saisonziele im Visier. Am 21. Juli steht das zweite Rennen des Circuits an, zwei Wochen später die Junioren-SM in Nyon: «Vor diesen beiden Wettkämpfen werde ich aber einige Testrennen ohne grosse Vorbereitung bestreiten.» Ein Training unter Wettkampfbedingungen sozusagen. Statt einer vierten SM-Silbermedaille in Folge will er nun auf dem obersten Podesttreppchen stehen. Die Chancen stehen gut, denn bis zu den nationalen Titelkämpfen wird auch der Prüfungsstress vorüber sein und die wohlverdienten Sommerferien angefangen haben. Ohne Druck werden Julian Fischer wie Riederer und Co. auch auf der Laufstrecke vorbeiziehen können.

Aktuelle Nachrichten