Massimo Ceccaroni (46), der seine gesamte Karriere – angefangen in der Juniorenabteilung bis zur Profimannschaft – beim FCB verbrachte und 2002 beendete, ist beim FCB seit 2012 als Technischer Leiter der Nachwuchsabteilung engagiert. Er verlängerte seinen noch bis im Sommer dieses Jahres laufenden Vertrag frühzeitig um ein weiteres Jahr bis 2016.

Der Leiter Préformation, Benjamin Müller (31), verantwortet den Bereich „Ausbildung“ von der U15 bis zu den jüngsten Spielern in der Juniorenabteilung. Zudem trainiert er die Nachwuchsmannschaft FE 13. Auch sein Vertrag wurde um ein weiteres Jahr bis 2016 verlängert.

Der frühere Schweizer Internationale Thomas Häberli (40), stand im Jahr 2000 eine Saison lang im Kader der 1. Mannschaft des FCB, bevor er zu den Bernern Young Boys wechselte und bis 2009 rund 300 Spiele absolvierte. Anschliessend trainierte er beim BSC Young Boys die U18, U21 und war für sechs Monate Assistenztrainer der 1. Mannschaft, bevor er im Juli 2013 beim FCB das Amt des U-21 Trainers übernahm.

Raphael Wicky (37), ehemaliger Schweizer Nationalspieler und mehrheitlich als Profifussballer in der Bundesliga im Einsatz, fungierte nach Karriereende im Jahr 2008 zunächst beim FC Thun, bevor er beim FC Servette Genf die U14, U15 und U16 trainierte. Im Sommer 2013 unterschrieb er beim FCB einen Zweijahresvertrag als Trainer der U18, der nun um ein weiteres Jahr verlängert wurde.

Romain Villiger (32) steht seit 2012 beim FCB als U15-Trainer unter Vertrag und verlängerte sein Engagement ebenfalls vorzeitig um ein weiteres Jahr.

Darüber hinaus haben der Leiter Formation Thomas Paul, der U16-Trainer Werner Mogg und der U17-Trainer Arjan Peço bis mindestens zum 30.06.2016 laufende Verträge.

Adrian Knup, Vize-Präsident und Nachwuchs-Verantwortlicher im Verwaltungsrat, freut sich ausserordentlich und meint: „Die diversen Vertragsverlängerungen machen den FCB und mich stolz und widerspiegeln nicht nur das gegenseitige Vertrauen, sondern schaffen auch Kontinuität und Stabilität, Faktoren die für den Erfolg im Nachwuchsleistungsfussball zentral sind.“