Auf dem technisch anspruchsvollen 3,3 Kilometer langen Rundkurs im Zentrum der historischen Stadt Avanches, welcher eine schnelle Abfahrt, enge Kurven sowie einen 300 Meter langen Schlussanstieg beinhaltete, distanzierte von Burg den Amerikaner Brendan Rhim um 6 Sekunden und den Niederländer Mitchell Cornelisse um 7 Sekunden.

Schweiz gewinnt Mannschaftsklassement

Auf dem vierten Rang folgte mit Patrick Müller ein weiterer Fahrer der Schweizer Nationalmannschaft, welche damit auch das Mannschaftsklassement vor den Mannschaften aus den USA und Dänemark für sich entschied.

Zwei Stürze

Die Schweizer und Amerikaner dominierten den Prolog, der bei winterlichen Temperaturen um die sechs Grad und einsetzendem Regen stattfand. Nach zwei Stürzen eines Motorradfahrers sowie eines Rennfahrers, die beide verletzt ins Spital Payerne überführt werden mussten, wurde das Zeitfahren für mehrere Minuten unterbrochen.

Pech für Spätstartende

Die aufgehaltenen acht Rennfahrer, darunter der Däne Mathias Kriegbaum, amtierender Europameister im Zeitfahren, und der Schweizer Alexandre Ballet, hatten nicht mehr die gleichen Bedingungen wie die zuerst gestarteten Fahrer. Auf den nassen Strassen kamen sie nicht an die Zeiten der Führenden heran.

Auf den Spuren von Bohli

Wie Tom Bohli vor zwei Jahren in Villeneuve, konnte sich Dominic von Burg als Sieger des Prologs ins erste Leadertrikot der Tour du Pays de Vaud 2013 einkleiden lassen. Dieses will er heute Freitag auf der Etappe von Lausanne nach Corcelles-près-Payerne verteidigen.

Die Rundfahrt endet am Sonntag in Carrouge.