Fussball 1. Liga

Dornach schrammt an Derbysieg gegen Basel U21 vorbei

Basels U-21-Mannschaft gelang beim Auswärtsspiel in Dornach der Ausgleichstreffer zum 1:1 erst spät. Die Basler hatten dem druckvollen und variantenreichen Angriffsspiel Dornachs lang wenig entgegenzusetzen. Das Remis ging am Schluss aber in Ordnung.

«Wir hätten den Sack in der ersten Halbzeit zumachen sollen», regte sich Dornachs Trainer Sebastiano «Nino» Nigro über das späte Gegentor im Regionalderby gegen Basels U21 auf. Die Enttäuschung ist verständlich. Sein Team hatte in der ersten Halbzeit des temporeichen und auf gutem Niveau stehenden Spiels mehr Tormöglichkeiten und war den Baslern weit mehr als nur ebenbürtig. Kommt hinzu, dass der späte Ausgleichstreffer der Gäste aus Sicht der Dornacher unnötig zustande kam. Bei einem wohl als Hereingabe gedachten Abschluss von Marko Bicvic agierte Torwart Srdjan Lazic so unglücklich, dass er den Ball selber ins Netz beförderte.

Vielleicht ist es ausgleichende Gerechtigkeit, dass auch sein Gegenüber, Jayson Leutwiler, beim Führungstreffer der Gastgeber keine gute Figur machte. Nach einem Weitschuss von Alain Borer liess der Basler den Ball zur Seite abprallen. Marc Troller setzte nach und wurde von Leutwiler regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Foulpenalty verwandelte Patrick Zenhäusern souverän. Bereits in der Startviertelstunde hätten Borer und Zenhäusern mit ihren erstklassigen Chancen das Heimteam in Führung bringen müssen.

Chancenplus für den FCB

Die Basler hatten dem druckvollen und variantenreichen Angriffsspiel Dornachs in der ersten Hälfte nur einen Kopfball von Roman Buess entgegenzusetzen, der aus kurzer Distanz über das Torgehäuse flog. Diese Situation änderte sich nach der Pause. Das Team von Trainer Carlos Bernegger erarbeitete sich in der Folge mehr Spielanteile und kam zu guten Tormöglichkeiten. Im Abschluss offenbarten die Basler aber Mängel. So vermochten vor allem Buess und Bicvic, der in der 62. Minute den Ball unbedrängt aus kurzer Distanz über die Torlatte drosch, ihre Chancen nicht zu nutzen.

«Die verletzungsbedingten Wechsel hatten auf unser Spiel einen entscheidenden Einfluss», begründeten Nino Nigro und sein Assistent Thomas Mohler die Tatsache, dass sich die Gäste nach dem Seitenwechsel besser in Szene setzen konnten. «Das 1:1 ist ein korrektes Resultat, auch wenn Roman Buess alleine das Spiel für uns hätte entscheiden können», kommentierte Reto Weidmann das Remis. Für den Assistenztrainer des Basler Nachwuchsteams war es ein spezielles Match, spielte er doch viele Jahre in Dornach und ist dort als Goalgetter in bester Erinnerung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1