Schweizer Cup
Dornach verliert gegen Tuggen im Cup 0:3

Nino Nigro, Trainer des Erstligisten SC Dornach, musste zur Kenntnis nehmen, dass sich der gleichklassige Gegner aus dem Kanton Schwyz mehr Tormöglichkeiten erarbeitete, eine kompakte Leistung zeigte und im Cup verdient eine Runde weiterkam.

Merken
Drucken
Teilen
Dornach-Goalie stand auf verlorenem Posten

Dornach-Goalie stand auf verlorenem Posten

MTO

«Am verdienten Sieg des FC Tuggen gibt es nichts auszusetzen», bilanzierte Nigro.

Spätestens in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nahmen die negativen Dinge für die Dornacher ihren Lauf. Unbedrängt konnte Anes Zverotic einköpfeln, nachdem schon in der 24. Minute Lukas Huber nach einer verunglückten Abwehraktion mit einem Flachschuss zum 1:0 für das Heimteam getroffen hatte.

«Wir werden für die gleichen Fehler immer wieder brutal bestraft», sagte Co-Trainer Thomas Mohler zu den beiden Gegentoren, welche die Gäste auf die Verliererstrasse manövrierten. Dornach vermochte zwar in den ersten 45 Minuten mit dem spielstarken Gegner mitzuhalten, zu klaren Tormöglichkeiten kamen die Gäste aber nicht. Mit dem 2:0-Vorsprung im Rücken war es nach der Pause erneut der FC Tuggen, der dem Spiel den Stempel aufdrückte. Die Entscheidung realisierte in der 67. Minute Vilson Doda, der nach einem Rückpass sicher vollstreckte. (DN)