Jonathan Roy kann zwar weiterhin an Treffsicherheit zulegen, doch der Kanadier war mit einem Tor und vier Assists der Mann des Abends.

Die Basler erwischten die Gastgeber mit einer kalten Dusche. Sie begannen druckvoll und nach drei Minuten sorgte Justin Mapletoft im Nachschuss für das erste Tor. Die erste Sturmreihe legte nach sieben Spielminuten gleich noch einen drauf. Nachdem der Thurgauer Goalie Paulo Ardizzone einen Schuss Roys abwehren konnte, schoss Dario Gartmann die Scheibe ins Netz. Thomas Dommen vermochte zwar kurze Zeit später durch ein Kontertor zu verkürzen, doch in der 17. Minute stellten die Basler den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Die Basler lauerten auf Abpraller, doch bei einem Weitschuss Michel Fähs ging der Puck gar direkt rein.

Wer nun glaubte, die Basler würden zu einem lockeren Sieg kommen, wurde nach der Pause eines Besseren belehrt. Die Basler kamen schnell unter Druck und nahmen viele Strafen. Fadri Lemm verkürzte nach fünf Minuten mit einem Powerplay-Tor. In der 30. Minute musste Tassilo Schwarz für ein unnötiges Beinstellen auf die Strafbank und nur 13 Sekunden später stand es 3:3 nach einem eleganten Kurzpasspiel vollendet von Andreas Küng.

Wenig später rettete der Pfosten die Basler vor einem Rückstand, doch Küng konnte in der 36. Minute entreissen und Thurgau in Front bringen.

Im Schlussdrittel wendeten die Basler das Blatt aber wieder zu ihren Gunsten. Nach drei Minuten glänzte Roy erneut als Vorlagengeber und spielte von hinter der Torlinie Mapletoft an, der zum Ausgleich traf.

Roy verpasste mit einem Schuss knapp über die Latte einen Treffer, doch in der 49. Minute traf Julien Bonnet mit einem Sonntagsschuss zur 5:4-Führung für die Sharks. Roy vollendete seine Show mit einem Treffer ins leere Tor 30 Sekunden vor Spielende.

Am Samstag empfangen die Basler den HC Sierre fürs nächste Heimspiel.

HC Thurgau - EHC Basel Sharks 4:6 (1:3, 3:0, 0:3)
Güttingersreuti, Weinfelden. - 972 Zuschauer. - SR: Wiegand; Huggenberger, Rohrer. - Tore: 4. Mapletoft (Roy, Weisskopf) 0:1. 8. (7:00) Gartmann (Roy, Mapletoft) 0:2. 9. (8:07) Dommen (Helfer) 1:2. 17. Fäh (Scheidegger, Frunz) 1:3. 26. Lemm (Maloney, Schefer/Ausschluss Bonnet) 2:3. 30. Küng (Schefer, Maloney/Ausschluss Schwarz) 3:3. 36. Küng (Trachsler) 4:3. 43. Mapletoft (Roy) 4:4. 49. Bonnet (Roy) 4:5. 60. (59:30) Roy (Bonnet, Gartmann/ins leere Tor) 4:6. - Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Thurgau, 5-mal 2 Minuten gegen Basel.
Thurgau: Ardizzone; Wollgast, Helfer; Keller, Jaag; Steiner, Schefer; Suter; Maloney, Lemm, Küng; Rossi, Nüssli, Brem; Trachsler, Dommen, Bahar; Rohner, Roos.
Basel: Croce; Schäublin, Meier; Scheidegger, Fäh; Bonnet, Weisskopf; Gfeller; Mapletoft, Roy, Gartmann; Schnyder, Schwarz, Frunz; Wittwer, Schirjajew, Voegele; Incir, Mäder, Montandon.
Bemerkungen: Basel ohne Falett, Heinis, Marolf, Pienitz, Plavsic, Wright (alle verletzt), Korhon (überzähliger Ausländer) und Baur (überzählig/Regio-Team). - 58:55 Time-out Thurgau, von 59:17 bis 59:30 ohne Torhüter.