Promotion League
Ebenbürtig, aber trotzdem unterlegen – der FC Basel U21 verliert in Nyon

Der FC Basel U21 verliert trotz gutem Auftritt in Nyon mit 1:2 (0:0). Einmal mehr bezahlen die rotblauen Junioren Lehrgeld.

Alan Heckel
Merken
Drucken
Teilen
Neftali Manzambi ist mit dem FC Basel U21 auf Rang 12 abgerutscht.

Neftali Manzambi ist mit dem FC Basel U21 auf Rang 12 abgerutscht.

Uwe Zinke / Archiv

«Es war schon vor der Saison klar, dass wir mit unserer jungen Mannschaft in der Vorrunde Lehrgeld bezahlen werden», sagte Arjan Peço. Zu trösten vermochte diese Tatsache den Trainer des FC Basel U21 nach der knappen Auswärtsniederlage bei Stade Nyonnais aber nicht. «Es ist einfach nur schade, denn ein 1:1 wäre verdient gewesen.»

Guter Auftritt

In der Tat hatten die in weiss spielenden Rotblauen beim Tabellenzweiten einen guten Auftritt gezeigt. In einem tempo- und abwechslungsreichen Promotion-League-Match mit vielen Strafraumszenen waren sie dem Favoriten ebenbürtig gewesen.

Doch die Westschweizer bestraften die wenigen Basler Fehler im Stile eines Spitzenteams und dürfen nach dem «Dreier» weiterhin vom Aufstieg in die Challenge League träumen.

Ein vermeidbarer Ballverlust Dejan Zunics stand am Ursprung des 1:0, das der dazwischen gegangene Ridge Mobulu erzielte (69.). Doch die Gäste liessen die Köpfe nicht hängen und belohnten sich zehn Minuten später mit dem Ausgleich. Neftali Manzambi hatte aus 25 Metern flach abgezogen und Nyon-Goalie João Barroca überrascht.

Beeindruckende Stärke bei Standards

Allerdings war die Freude nur von kurzer Dauer, denn die Waadtländer demonstrierten in der 83. Minute ihre eindrückliche Stärke bei Standards.

Der bullige Ibrahim Tall setzte sich nach einem Corner Fabrizio Zambrellas am zweiten Pfosten gegen zwei Basler durch und erzielte per Kopf den umjubelten Siegestreffer.

Trainer auch als Psychologe gefordert

Nach der dritten Niederlage in Serie ist der FC Basel U21 auf Rang 12 abgerutscht. Trainer Peço wird in den kommenden Tagen auch als Psychologe gefordert sein.

Sein Rezept lautet: «Wir dürfen nicht auf die Resultate schauen, sondern uns in Erinnerung rufen, dass wir gegen eine starke Mannschaft einen sehr guten Match gemacht haben. Ich bin überzeugt, dass wir uns schon bald dafür mit den richtigen Ergebnissen belohnen werden!»

Telegramm

FC Stade Nyonnais – FC Basel U21 2:1 (0:0)

Centre sportif de Celovray. – 300 Zuschauer. – SR Rothenfluh. – Tore: 69. Mobulu 1:0. 79. Manzambi 1:1. 83. Tall 2:1.

Stade Nyonnais: Barroca; Yagan, Hebib, Tall, Titie; Moreno; Dessarzin (93. Bryand), Mobulu (72. Valente); Zambrella; Chentouf, Besnard (80. Bunjaku).

Basel U21: Pukaj; Celant, Kaiser, Pacheco, Dejan Zunic; Adamczyk, Bislimi (72. Vesco), Schmid; Schmidt, Manzambi, Pululu (78. Rashiti).

Bemerkungen: Nyon ohne Bega, Faye, Gaillard (alle verletzt), Fargues (gesperrt), Fernandez, Hysenaj, Lambin, Maric, Odabasi und Ramadani (alle kein Aufgebot). Basel ohne Liechti, Vogrig, Dalibor Zunic (alle verletzt), Iberdemaj, Stabile (beide gesperrt), Conus (krank), Eremenko, Fidan, Lokaj, Malinowski, Pepsi und Tausch (alle kein Aufgebot). – Verwarnungen: 17. Kaiser, 19. Pacheco, 25. Tall, 38. Chentouf (alle Foul), 38. Bislimi (Unsportlichkeit), 82. Valente (Foul). – 53. Tor von Tall aberkannt (Foul).