Schlussbilanz

Eidgenössisches Turnfest: Die beiden Basel nutzen die Bühne

Das Eidgenössische Turnfest in Aarau war ein grosser Erfolg für die Basler und Baselbieter Turner.

Die regionalen Turnvereine haben am Eidgenössischen Turnfest in Aarau fleissig Edelmetall gesammelt und die Erwartungen übertroffen.

Stolz marschiert die Delegation aus Basel-Stadt nach Ende des Eidgenössischen Turnfests (ETF) bei prächtigem Sommerabend-Wetter von den Klängen der Guggenmusik «Mohrekopf» begleitet durch die Basler Innenstadt. Am Marktplatz angekommen, werden sie von Regierungsrat Conradin Cramer feierlich empfangen. Basel darf stolz sein auf seine Turner: Zwei Festsiege und zwei Einzelmedaillen bringt die vergleichsweise kleine Basler Delegation aus Aarau mit nach Hause. Der TV Riehen trägt mit den Triumphen im Jugend-Vereinswettkampf und in der Leichtathletik-Disziplin Sie+Er viel zum positiven Resultat bei. Ebenso wie Sofia Amsler vom RG Holbein, die sich in der rhythmischen Gymnastik gleich doppelt auszeichnen lässt.

«Für uns war das Turnfest von A bis Z positiv. Das zieht sich von der Organisation über die Leistungen aller unserer Turner und Turnerinnen bis zu unserem Auftritt am Festumzug», bilanziert Verbandspräsident Cyril Schneider. «Den Erfolg der Riehener Junioren, die ja als Titelverteidiger antraten, hatte man vielleicht erwarten dürfen. Der Rest ist für uns ein wunderbares Supplement. Wir sind sehr zufrieden mit dem Erreichten.» Doch nicht nur sportlich hat der Turnverband Basel-Stadt in Aarau seine Visitenkarte abgegeben. «Auch beim Festumzug, als wir unseren Kanton mit dem Sujet Rheinschwimmen vertraten, haben wir viel positives Feedback erhalten», freut sich Schneider.

Die Baselbieter Trümpfe

Noch mehr zu feiern hatten indes die Vereine aus dem Baselbiet: Vor allem in den Disziplinen Kunstturnen, Trampolin und Indiaca hamsterte man Edelmetall. Alleine am ersten Festwochenende resultierten für die grössere Delegation aus Basel-Landschaft zwanzig Podestplätze.

Die Erfolge der Turner erhalten an diesem ETF mehr Aufmerksamkeit als noch vor sechs Jahren in Biel – nicht zuletzt dank der intensivierten Berichterstattung des Schweizer Fernsehens. Schneider hofft, dass der Basler Turnsport diese Bühne nachhaltig nutzen kann: «Ich würde mir wünschen, dass wir Werbung für das Turnen und vor allem für das Vereinsleben machen konnten und die Vereine nun Zulauf bekommen.» Gelingt dies, so war das ETF für die beiden Basel wahrlich von A bis Z ein Erfolg. (för)

Meistgesehen

Artboard 1