Schwingen
Ein Allzeitrekord am kantonalen Schwingertag in Basel

Der 15-Jährige Neukranzer Janic Voggensperger vom Schwingclub Binningen durfte als jüngster Baselbieter Aktiver aller Zeiten vor die Ehrendamen treten.

Willi Wenger
Drucken
Teilen
Michael Henzer (oben) verpasste den Kranz mit einem nur einer Niederlage bei drei Siegen und zwei Gestellten relativ knapp.

Michael Henzer (oben) verpasste den Kranz mit einem nur einer Niederlage bei drei Siegen und zwei Gestellten relativ knapp.

Willi Wenger

Die Baselbieter und die Stadtbasler haben am gestrigen 106. kantonalen Schwingertag am Rheinknie eine ordentliche Leistung erzielt. Patrick Waldner vom Bezirks-Schwingklub Waldenburg holte als Fünfter mit 56.75 Punkten im Feld der 120 Starter die Kastanien aus dem Feuer. Henryc Thönen vom gastgebenden Schwingerverband Basel-Stadt wurde mit einem Viertelpunkt Rückstand auf Waldner Sechster, ebenso wie Janic Voggensperger.

Waldner überrascht alle

Dass Patrick Waldner derart gut abschneiden würde und nach 2011 seinen zweiten Kopfschmuck am Baselstädtischen holen würde, hatte dieser so nicht erwartet. Er war am Morgen nervös, insbesondere nach seiner Startniederlage gegen den Fricktaler David Schmid, der sich letztlich auch Fünfter wurde. Am Abend herrschte bei Waldner Freude und der in Büren/SO wohnhafte Geschäftsführer eines Grossverteilers war hell begeistert. «Es war ein sehr schönes Fest für mich, ich bin superglücklich», zog er ein Resümee, in welcher er in Bezug seiner Kranzfestbilanz das Dutzend vollmachte. Waldner habe alles gegeben und freue sich deshalb auf das Solothurnische vom Sonntag in Hägendorf, ohne sein ganz grosses heuriges Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. «Am Schwarzsee-Bergfest am 22. Juni will ich punkten», blickte Waldner, der noch nie «bester Baselbieter» an einem Kranzfest war, vielsagend in seine sportliche Zukunft.

Als Sechste in letzten Kranzrang kehrten sowohl Thönen wie auch Voggensperger mit 56.50 Punkten beziehungsweise dem begehrten Basler Eichenlaub nach Hause. «Ich bin mit meiner Leistung zufrieden», sagte der in Binningen wohnhafte Thönen, der im dritten Gang auf seinem Weg «nach noch mehr» vom Berner Gast Matthias Siegenthaler gebremst wurde.

Überglücklicher Voggensperger

Der anfangs September 16 Jahre alt werdende Sekundarschüler Janic Voggensperger aus Schönenbuch andererseits konnte sein Glück kaum fassen. Er war ganz einfach «happy». «Diese Auszeichnung ist eine brutale Überraschung für mich», freute sich der 1.95 m grosse und 110 kg schwere Unterbaselbieter, der als primäres Ziel «nur» den Ausstich im Visier hatte. «Ich habe auch nicht gedacht, dass 56.50 Punkte zur Auszeichnung reichen würden, sagte der Sennenschwinger, welcher im Spätsommer eine Berufslehre als Elektroinstallateur beginnen wird.

Aktuelle Nachrichten