Handball
Ein äusserst ärgerlicher Punktverlust nach Unentschieden

Die Basler mussten gegen das klar distanzierte Schlusslicht aus Gossau einen Punktverlust hinnehmen. Mit einem enttäuschenden 25:25 Unentschieden vor heimischem Publikum, zeigt sich das Heimteam aus Basel nicht zufrieden.

Meinrad Stöcklin
Drucken
Teilen
Die Basler hätten zu Hause gegen Gossau mindestens einmal mehr skoren wollen als ihre Herausforderer.

Die Basler hätten zu Hause gegen Gossau mindestens einmal mehr skoren wollen als ihre Herausforderer.

Uwe Zinke

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel erreichten im Heimspiel gegen das klar distanzierte Schlusslicht, welches im bisherigen Saisonverlauf noch keinen einzigen Punkt gewonnen hatte, nur ein enttäuschendes 25:25 (17:11)-Unentschieden und ermöglichten somit den Ostschweizern den ersten Punktgewinn in der laufenden Meisterschaft.

Dieser Punktverlust war für den RTV weder eingeplant noch nötig. Die Basler führten zur Pause nach einer soliden, guten Leistung klar mit 17:11 und der angestrebte Heimsieg schien nur noch Formsache. In der zweiten Halbzeit schlichen sich, nach einer 20:13-Führung, aus unverständlichen Gründen eine Vielzahl von Fehlern und eine gewisse Überheblichkeit ein, was den Gegner aufbaute (siehe Torfolge im nachfolgenden Telegramm).

So gelangen dem RTV in den ersten 23 Minuten der zweiten Halbzeit gerademal sechs Tore und kurz vor Schluss lag das Team von Trainer Joop Fiege sogar mehrmals mit einem Treffer im Rückstand. Der Ausgleichstreffer zum 25:25 durch Rares Jurca 40 Sekunden vor Schluss bewahrte den RTV, der vier von fünf Penalties nicht an Gossau-Torhüter Simon Kindle vorbei brachte, immerhin vor einer blamablen Heimniederlage. Damit ist der RTV nunmehr seit sechs Spielen sieglos und muss sich in der Tabelle nach hinten orientieren.

Nächster Fixpunkt bildet am Sonntag, 23. Oktober, zum Auftakt der Rückrunde der Qualifikationsphase, das Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn GC Amicitia Zürich. Eine Leistungssteigerung tut Not.

RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau 25:25 (17:11)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 250 Zuschauer. - SR: Baumann/Cristallo. - Torfolge: 4:0 (6.), 6:3, 7:4, 8:5 (13.), 10:5 (16.), 13:7 (24.), 16:10, 17:11; 18:11, 20:13 (36.), 21:17 (40.), 21:20 (45.), 22:21 (49.), 22:23 (53.), 23:24 (56.), 24:25 (59.), 25:25. - Strafen: je dreimal zwei Minuten gegen beide Mannschaften.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner; Hylkén (1), Berger (1), Goepfert (6), Stamenov (1), Cvijetic (4/1), Waeghe (0), Basler (2), Kozina (4), Dannmeyer, Wittlin (1), Jurca (5), Silas Steiner.

TSV Fortitudo Gossau: Kindle/Jochum (17.-30.); Ham (3), Dedaj (5), Mächler, Oertig, Bucher, Harder (4/1), Würth (1), Züger (1), Graf (6/1), Bösch, Piske (2), Eberle (3).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Gerbl und Schröder (beide verletzt), Ebi, Timon Steiner und Silas Steiner nicht eingesetzt. - TSV Fortitudo Gossau ohne Weingartner (krank), setzt Bucher nicht ein. - Kindle hält vier Penalties, und zwar 2. (1:0) von Jurca, 23. (12:6) von Goepfert, 48. (22:20) von Stamenov und 55. (22:23) von Jurca. - Team-Time-Outs: RTV 1879 Basel: 26. (14:8), 47. (22:20) und 58. (23:24). TSV Fortitudo Gossau: 16. (10:5) und 60. (25:25).