Nach dem Promotion-League-Spitzenduo Kriens und Nyon hatte die U21 des FC Basel mit dem Tabellenletzten United Zürich ein deutlich kleineres Kaliber vor der Brust. Zwar kontrollierten die Rotblauen die Partie von Beginn weg, doch es dauerte bis zur 45. Minute, ehe Gästegoalie Christian Baumgartner von Noah Okafor erstmals wirklich geprüft wurde. «Meiner Mannschaft war nach drei Meisterschaftsniederlagen in Folge die Verunsicherung anzumerken», gestand Trainer Arjan Peço.

Am besten gefiel vor dem Seitenwechsel Neftali Manzambi, der auf dem rechten Flügel seinem Gegenspieler Odilon Faria da Cruz grosse Probleme bereitete. Der United-Verteidiger dürfte aufgeatmet haben, als er es in der zweiten Halbzeit mit Adthe Rashiti, der mit Manzambi die Position gewechselt hatte, zu tun bekam. «Wir wollten aus Neftalis Schnelligkeit bei Bällen in die Tiefe Profit ziehen», erklärte Peço die taktische Massnahme.

Es dauerte bis zur 57. Minute, ehe die Umstellung Früchte trug – dafür aber gleich doppelt. Zweimal wurde der Angreifer auf halblinks steil geschickt, beide Male schüttelte er seinen Bewacher ab, beide Male lief Rashiti in der Mitte mit. Beim ersten Mal schoss Manzambi selbst, beim zweiten legte er quer – das Ergebnis war jeweils das gleiche: Der Ball zappelte im Netz der Gäste.

Doppelschlag als Entscheidung

Der Doppelschlag war de facto die Entscheidung. Zwar forcierten die Zürcher in der Folge mit ihren Einwechslungen die Offensive, eine echte Parade musste FCB-Goalie Gion Fadri Chande aber keine zeigen. Stattdessen war das Heimteam noch zweimal erfolgreich: In der 84. Minute schloss Aussenverteidiger Leart Iberdemaj einen tollen Angriff über die rechte Seite im Stile eines Goalgetters ab und in der Nachspielzeit funktionierte die «Steilpass auf Manzambi»-Variante noch ein drittes Mal – der eingewechselte Kenan Heric musste den Ball nur noch über die Linie drücken.

«Zum ersten Mal in dieser Saison konnten wir zwei Partien hintereinander gewinnen», freute sich Arjan Peço, der 3:2-Sieg gegen ZSKA Moskau in der Uefa Youth League mit einberechnet hatte. Der FCB-Trainer hofft nun, dass diese kleine Serie nächstes Wochenende beim FC Breitenrain fortgesetzt wird.