Der Baselbieter Team-Orientierungslauf ist in seiner Form einzigartig. In keiner anderen kantonalen Sportveranstaltung starten Familien aus zwei oder drei Generationen miteinander, Ehepaare, Schülerinnen und Schüler aus derselben Klasse, Kolleginnen und Kollegen aus dem gleichen Dorf, dem gleichen Verein oder aus der gleichen Firma sowie Mitglieder des Regierungsrates, des kantonalen und des eidgenössischen Parlaments.

Genau diese aussergewöhnliche Mischung prägte auch die 62. Austragung der traditionsreichen Breitensportveranstaltung. Mitgemacht haben rund 800 Sportlerinnen und Sportler aus allen Alterskategorien, verteilt auf fast 300 Teams. Am Start waren diverse Kinder mit Jahrgang 2014, die in der Kategorie Trail-O im Kinderwagen mitfahren durften, aber auch sehr sportlich aktive Seniorinnen und Senioren, wie beispielsweise der 85-jährige Hans Behounek aus Pratteln.

Der Wettstreit mit dem Nachbarn

Obwohl die Resultate bei den meisten Teams von zweitrangierter Bedeutung sind, möchten viele Teams oftmals gleichwohl etwas schneller sein wie die Nachbarn, die Vereinskollegen oder das Politikertrio der anderen Partei. So war es auch diesmal, im anspruchsvollen, aber auch abwechslungsreichen Laufgebiet Limperg zwischen Hersberg, Nusshof und Lausen.

Es ist den Bahnlegern Michael Granacher und Christian Hanselmann sehr gut gelungen, kategoriengerechte Bahnen ins Gelände zu legen, so dass OL-Routiniers wie auch Neulinge im Umgang mit Karte und Kompass auf ihre Rechnung kamen. Meistens lohnte es sich, eine Umlaufroute mit Wegen zu wählen als den direkteren Weg durch das Tal.

Viele Favoritensiege, aber auch Überraschungen

Ein Blick in die Rangliste zeigt, dass sich in zahlreichen Kategorien die Favoriten-Teams durchsetzen konnten, beispielsweise die Familie Gysin aus Rothenfluh bei den Familien A, Michael Hofer und Mirjam Rotzler bei Sie + Er A, Jacqueline und Markus König aus Liestal bei Sie + Er B oder Lukas Meier und Micha Eglin auf der schwarzen Bahn.

Die knappste Entscheidung fiel bei den Damen 135. Das Trio Cornelia Kissling, Regina Lüdin und Katrin Thommen war nur neun Sekunden schneller als das Team mit Margrit Widmer, Vreni Schär und Silvia Wittwer. Zahlreiche Politikerinnen und Politiker absolvierten die rote Bahn. Am Schnellsten war Nationalrat Eric Nussbaumer, der mit Werner Thommen startete. Ebenfalls sehr schnell war Regierungsrat Thomas Weber, zusammen mit Sohn Philipp und Nadine Stampfli. Nationalrätin Maya Graf war mit ihren Kolleginnen Esther Maag und Landrätin Elisabeth Augstburger um vier Minuten schneller als das Team von Regierungspräsident Isaac Reber, Landrat Klaus Kirchmayr und Beat Oberlin, Präsident der Geschäftsleitung der Basellandschaftlichen Kantonalbank.

Ausgabe 2015 voraussichtlich im Bruderholz

Ebenfalls auf ihre Rechnung kamen die Teams, welche den von Beat Trachsler zusammengestellten Trail-O absolvierten. Bei jedem Kontrollposten waren spannende Aufgaben zu lösen. Nach dem Weltcupfinal der Welt-Elite wurden die besten Teams des Baselbieter Team-OL auf dem Weltcup-Podest von Landratspräsidentin Daniela Gaugler und von den vier regionalen Top-Elite-Läuferinnen und -Läufern, Rahel Friederich, Ines Brodmann, Kaspar Hägler und Fabian Hertner mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen ausgezeichnet.

Das Organisationskomitee unter der Leitung von Regierungsrat Urs Wüthrich-Pelloli war mit dem organisatorischen Ablauf sehr zufrieden. Bei der Durchführung unterstützt wurde das OK von 80 Helferinnen und Helfern sowie vom Team des Sportamtes Baselland. Der 63. Baselbieter Team-OL findet in etwas mehr als einem Jahr am 25. Oktober 2015 statt, voraussichtlich im Gebiet Bruderholz.