Eidgenössisches Turnfest
Ein glänzender Auftritt

Eine Woche nachdem Anja Schwarz den Schweizer-Meister-Titel im Mehrkampf geholt hat, setzt sie sich auch am «Eidgenössischen» in Biel gegen die starke Konkurrenz durch. Die 13-Jährige turnt an allen vier Geräten sauber durch

Carla Stampfli
Drucken
Teilen
Bildergalerie 1
5 Bilder
Konzentriert vor der Übung am Stufenbarren
Auf dem Schwebebalken
Anja Schwarz am Stufenbarren
Anja Schwarz nach der Bodenkür

Bildergalerie 1

CES

Die Bodenmusik ist am Ausklingen, auf dem Gesicht von Anja Schwarz macht sich ein Lächeln breit. Die 13-Jährige weiss, dass ihr der Sieg in der zweithöchsten Kategorie P5 auf sicher ist. Kurze Zeit später erscheint auch schon ihr Name zuoberst auf der Schlussrangliste. Mit 52,950 Punkten verbesserte Schwarz sogar das Resultat der Schweizermeisterschaft von letzter Woche in Neuenburg, bei der sie sich zum ersten Mal die Goldmedaille umhängen liess. «Nach der SM wusste ich, dass es mir auch in Biel, falls ich gut durchturne, zum Sieg reichen könnte», sagt die Gelterkinderin und fügt schmunzelnd an: «Es war aber schon mein Ziel den Titel zu verteidigen.»

Dass Schwarz auf dem guten Wege sein würde, zeichnete sich bereits am Sprung ab. Die 13-jährige Kunstturnerin des NKL Liestal zeigte mit einem sauber gelandeten Yourtchenkov ihre Klasse. Auch im zweiten Durchgang am Stufenbarren bestätigte sie mit 13,650 Punkten ihre Form. Konzentriert stieg sie danach auf den Schwebebalken. Es gab eine Zittersekunde, denn beim Kadettsprung kam sie ins Zögern. «Ich ging auf Sicherheit und stoppte frühzeitig. Statt zu fallen, erhielt einfach drei Zehntel Abzug», erklärt die Sportklassenschülerin der Sekundarschule Pratteln. Abzug hin oder her, Schwarz führte auch nach der kleinen Unsicherheit die Zwischenwertung an. Mit einer sauberen Bodenkür beendete sie schliesslich ihren Mehrkampf und holte sich den Sieg im P5.

«Obwohl wir die SM vorbereitet haben und Anja noch ein wenig müde ist, hat sie sehr sauber durchgeturnt», sagt der Cheftrainer des NKL Liestal, Ulf Hoffmann. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt der Siegerin nicht, am Montag steht bereits ein Trainingslager an. In Tenero werden neue Elemente geschult und die bisherigen Übungsteile verfeinert. Bis zum Fernziel Junioren-EM 2014, soll auch der Yourtchenkov mit ganzer Drehung am Sprung sattelfest sein. Doch bevor es die 13-Jährige ins Tessin zieht, wird sie ihre jüngere Schwester Viviane unterstützen, die am Sonntag in der Kategorie P3 startet. Wer weiss, vielleicht gelingt den beiden Schwestern gar einen Doppelsieg.

Aktuelle Nachrichten