Handball

Ein kämpferischer RTV verliert knapp in Thun

Der RTV muss sich Wacker Thun knapp geschlagen geben. (Archivbild)

Der RTV muss sich Wacker Thun knapp geschlagen geben. (Archivbild)

Der RTV Basel verliert ein knappes und umkämpftes Auswärtsspiel gegen Wacker Thun mit 29:26 (17:13). Die Basler bestätigen trotz der Niederlage in Thun ihre positive Entwicklung, verbleiben jedoch am Tabellenende der Swiss Handball League.

Die Partie startete ausgeglichen, bis zur Mitte der ersten Halbzeit führte Thun maximal mit zwei Toren. Torhüter André Willimann war von Beginn an gut im Spiel, im Angriff wurde mit vielen Kreuzbewegungen gespielt und so die gegnerische Defensive beschäftigt. Danach gewann Wacker allerdings die Oberhand im Spiel und führte in der 16. Minute erstmals mit vier Toren (10:6). Die bereits bekannte Anfälligkeit der Basler bei schnellen Gegenstössen und der immer besser ins Spiel findende Wacker-Goalie Flavio Wick waren die Hauptgründe dafür.

«Im Rückzugsverhalten konnten wir nicht das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten», verortete auch RTV-Linksaussen Maurus Basler den Hauptgrund für den Rückstand im Tempospiel des Gegners. Vor Wick stand zudem wieder eine agile 6:0-Deckung. Diese führte dazu, dass die Basler Wurfversuche aus der Distanz meist erfolglos blieben. Schlussendlich konnte Wacker Thun die vier-Tore-Führung behaupten und insgesamt verdient mit in die Pause nehmen (17:13).

In der Halbzeitpause schien der RTV den Reset-Knopf gefunden zu haben. Wieder mit enorm druckvollen Angriffen und einer aggressiveren Deckung gelang den Baslern gleich zu Beginn ein 3:0-Lauf. Somit war der Anschluss in der 35. Spielminute wiederhergestellt (17:16) und die Partie wieder offen. Der RTV liess auch danach nicht locker und erzielte wenige Minuten später den verdienten 21:21-Ausgleich (43.). Im Tor hielt Willimann weiterhin wichtige Bälle und vorne führte Tibor Jurjevic gewohnt geschickt die Regie.

Beim Stand von 24:23 war es dann allerdings wieder der gegnerische Torhüter Wick, welcher zurück ins Spiel fand und mit seinen Paraden die Entscheidung herbeiführte. Von der 47. bis zur 57. Spielminute liess er kein Tor der Basler zu. «Das Spiel steht auf Messers Schneide und wir machen im Angriff die Tore nicht», sah ein selbstkritischer Maurus Basler den Hauptgrund bei der eigenen Chancenauswertung. Die Thuner nutzten wiederum ihr Tempospiel, um abermals davon zu ziehen. Am Ende der Begegnung stand somit trotz einer starken Leistung eine 29:26-Niederlage für den RTV.

Im Spiel konnte der RTV den favorisierten Thunern deutlich die Stirn bieten. RTV-Spieler Basler befand: «Wir können auf eine kämpferisch sehr gute Leistung zurückblicken.» Dies war nach der deutlichen Heimniederlage im ersten Vergleich gegen Thun nicht unbedingt zu erwarten. Zwar beträgt der Rückstand auf den direkten Klassenerhalt weiterhin sieben Punkte, doch mit dem RTV ist weiterhin zu rechnen. Dies konnten die Realturner mit der knappen Auswärtsniederlage nochmals deutlich unterstreichen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1