Handball NLB

Ein klarer Heimsieg für den TV Möhlin

Florian Wirthlin ganz nach dem Motto: Ab durch die Mitte!

Florian Wirthlin ganz nach dem Motto: Ab durch die Mitte!

Möhlin gewann das dritte Heimspiel der Saison gegen die Kadetten Espoirs klar mit 34:25. Bereits bis zur Halbzeit erspielte sich die Mannschaft von Trainer Zoltan Cordas einen leichten Vorsprung von fünf Toren.

Nach fünf Minuten auf Tuchfühlung übernahm der TV Möhlin erstmals die Führung. Flügelspieler Mischa Wirthlin bekam die langen Pässe und traf zum 3:2 und kurz darauf zum 4:2. Als auch Marcus Hock seinen dritten von insgesamt elf Treffern im Netz von Silvio Meier versenkte, beorderte Kadettens Assistenztrainer Petr Kuckucka seine Spieler an die Seitenlinie.

Nun wurde Marcus Hock versuchsweise manngedeckt und Albin Alili machte mal Pause. Alili galt nebst Zoran Markovic als einer der Schlüsselspieler im Kadetten-Team. Möhlin brachte sich durch Marcus Hock und seine Bälle an den Kreis, wo Karlo Ladan auf engstem Raum reagieren musste, erneut nach vorne. Ladan bestach mit konsequenten Abschlüssen oder erkämpfte zumindest noch einen Siebenmeter für sein Team. Topskorer Marcus Hock warf diese schnörkellos ins Netz, ganze sechs Mal von der Siebenmeter-Linie aus!

In der 15. Spielminute geriet die Offensivachse der Möhliner etwas ins Stottern und die Kadetten verkürzten nochmals auf 6:6. Dies auch wegen Zoran Markovic, dessen gefährliche Rückraumschüsse die Möhliner aber ansonsten im Griff hatten. Aus acht Versuchen gelangen ihm nur drei Tore. Er war es auch, der bei den Gästen wieder etwas mehr Druck ins Spiel hinein zu bringen versuchte.

Aber Möhlin sicherte sich den nächsten Strafstoss und damit den erneuten Führungstreffer, der aber noch einmal egalisiert wurde. Danach lief sich Rok Jelovcan im Tor warm und parierte die nächsten Bälle. Aus dem 10:7 (24’) wurde bis zur Halbzeit noch ein 16:11. Kurz davor gab Cordas noch Anweisungen für einen nächsten Spielzug und Oliver Mauron beendete diesen zwei Sekunden vor dem Abpfiff mit einem erfolgreichen Treffer.

Spektakulärer «Flieger»

Die Kadetten versuchten mit neuen Strategien besser in die Partie zu kommen und begannen, beispielsweise in Unterzahl mit einem zusätzlichen Feldspieler zu agieren. Und so kam Florian Doormann zu seinem Schuss aufs leere Tor: 18:11 (31’). Die Aufholbemühungen der Gäste wurden in der kommenden Phase vom Möhliner Abwehrzentrum kompromisslos unterbunden. Der Gastgeber gab auch in der Folge klar den Ton an und brachte sich mit tollen schnellen Aktionen weiter nach vorne.

Erwähnenswert ist der spektakuläre «Flieger» von Mischa Wirthlin zum 23:14 oder danach die brillante Parade des Penaltys durch Rok Jelovcan! Derweil schienen die Gäste mehr und mehr am Ende ihres Lateins angekommen zu sein. Da brachte auch Alilis folgender Alleingang in den Gegenstoss nur kurzzeitige Linderung. Im geordneten Spielaufbau reüssierten die Gäste erneut nicht gut. Möhlin lag nun mit acht bis zehn Toren in Front. In der 48. Minute traf Marcus Hock zum 30:17 und damit war das Polster gross genug, um die jüngeren Feld-Spieler noch einzuwechseln.

Nicolas Bamert übernahm im Tor und kam so zu wertvollen achteinhalb Minuten Einsatzzeit. Im Schlussspurt erzielte Möhlin drei Tore, während die Gäste das Doppelte verbuchen konnten. Der TV Möhlin gewann letztendlich verdient mit 34:25 und darf mit viel Selbstvertrauen nach Stäfa fahren, wo am kommenden Mittwoch die nächste Auswärtspartie ansteht.

Möhlin: Jelovcan (17/35), Bamert (0/7); Buholzer, Doormann (3), Meier, Soder, Csebits (2), Hock (11), Lang, Ladan (7), Tokic, Mauron (4), Wirthlin M. (4), Wirthlin F. (3).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1