Regionalfussball

Ein Pflichtsieg und zwei Spiele zum Abhaken

Gonzalo Zarate war in Münsingen für Black Stars erfolgreich.

Während die Black Stars das Promotion-League-Spiel bei Schlusslicht Münsingen mit 2:1 gewinnen, unterliegt der FC Basel U21 Nyon mit 0:2. In der 1. Liga verliert der SV Muttenz in Schötz gar mit 0:3.

Nach drei Promotion-League-Partien ohne Sieg hatte Black-Stars-Trainer Samir Tabakovic die Begegnung beim Tabellenletzten FC Münsingen zum „Sechs-Punkte-Spiel“ erklärt. Seine Mannschaft verstand den Ernst der Lage und kehrte mit einem 2:1-Pflichtsieg heim. Für die Tore waren Gonzalo Zarate per Kopf (53.) sowie Ermin Alic, der aus 14 Metern flach traf (77.), verantwortlich.

Die U21 des FC Basel unterlag derweil in einem intensiven, aber chancenarmen Spiel Stade Nyonnais mit 0:2. Die Gäste hatten im ersten Umgang leichte Feldvorteile und gingen mit dem ersten gefährlichen Angriff kurz vor der Pause in Führung. Der schön freigespielte Fabio Gomes traf per Heber. „In dieser Aktion hat man die grosse Qualität des Gegners gesehen“, meinte Arjan Peço anerkennend. Bei Mergim Qarris 0:2 neun Minuten nach dem Seitenwechsel lobte der Basler Trainer allerdings nicht den unhaltbaren Flachschuss von der Strafraumgrenze, sondern kritisierte das Defensivverhalten seiner Equipe: „Da haben wir nicht gut verteidigt!“

Kurz darauf nahm Peço seine ersten Wechsel vor, die Wirkung zeigten. Fortan war Rotblau das bessere Team und vermochte immerhin das Chancenverhältnis auszugleichen, ein Treffer gelang den FCB-Junioren aber nicht. Am nächsten kam diesem Julian von Moos in der 83. Minute, doch der Stürmer schoss nach einer herrlichen Einzelaktion aus zehn Metern über das Gehäuse.

Dem möglichen Punkt gegen ein gutes Stade Nyonnais trauerte man bei den Baslern aber nicht lange nach. „Wir müssen diese Partie abhaken und uns auf die nächste fokussieren“, so Arjan Peço.

Ein Spiel zum Vergessen für Muttenz

Ebenfalls zum Abhaken war der 1.-Liga-Match des SV Muttenz in Schötz, der mit 0:3 verloren ging. Die Innerschweizer verdienten sich den Sieg, weil sie über die ganze Spielzeit hungriger und entschlossener wirkten als die Muttenzer. Bestes Beispiel war das 2:0 nach 27 Minuten: Im Anschluss an einen Corner kamen gleich drei Schötzer innerhalb weniger Sekunden zum Abschluss, ehe mit Nahuel Allou der vierte (!) den Ball schliesslich im Tor unterbrachte.

Schlimmer als der mässige Auftritt war aus Gäste-Sicht der verletzungsbedingte Ausfall von Fernando Muelle (36., Schlag auf die Ferse) und Philippe Beck (72., Verdacht auf Bänderanriss). Weil Trainer Peter Schädler zum Zeitpunkt von Becks Verletzung bereits viermal gewechselt hatte, ging es in der Schlussphase für die Muttenzer nur noch um Schadensbegrenzung.

In der Gruppe 3 der 2. Liga interregional schloss der SC Dornach zu Leader Moutier bis auf einen Punkt auf. Während die Partie der Jurassier in Allschwil wegen Unbespielbarkeit des Rasens nicht stattfinden konnte, setzten sich die Solothurner auswärts gegen den FC Liestal mit 3:0 (2:0). Valon Muslija hatte die Gäste mit einem Doppelpack (11., 24.) auf die Siegerstrasse gebracht, Kushrim Osaj machte kurz vor Ablauf einer Stunde endgültig alles klar.

Meistgesehen

Artboard 1