Fussball
Ein Reinacher Fussballfest auf der Grendelmatte

1000 Zuschauer sehen den 5:2-Sieg der Reinacher gegen Dardania im Basler Cup-Final. Regionale Fussballgrössen wie Arlind Ajeti, Taulant Xhaka oder Sehar Feizulahi waren auf den Tribünen ebenfalls präsent.

Jeremy Weill
Merken
Drucken
Teilen
Bildergalerie 1
6 Bilder
Torjubel Nicolas Maissen (getreckter Arm) beim 1:0
Captain Jano Nichele stemmt den Pokal in die Höhe
Volle Tribüneauf der Grendelmatte für ein tolles Fussballfest
Reinach Nr. 16 Ivano Biancavilla mit Dardania Nr. 13 Ekrem Balaj
Reinach Nr. 17 Nicolas Maissen erzielt das vorentscheidene 3:2 in der Verlängerung

Bildergalerie 1

Uwe Zinke

Die albanischen Trommeln waren auf der Tribüne deutlich lauter als die Reinacher Kuhglocken. Doch auf dem Spielfeld behielten die Baselbieter im Duell der Drittligisten die Oberhand. Obwohl Reinach-Trainer Boris Zimmermann keinen seiner Spieler hervorheben wollte, war wie so oft in dieser Saison Stürmer Nicolas Maissen überragender Akteur des FCR. Nach jeweils zwei Toren im Viertel- und Halbfinal gelangen dem jüngeren der Maissen-Brüder (Mirco spielte im Mittelfeld) gleich drei Treffer.

«Ich habe einen Lauf, und wenn es dem Team läuft, läuft es auch mir», gab der 28-Jährige nach der Partie schmunzelnd zu Protokoll. Bereits nach vier Minuten traf Maissen per Kopf. Danach übernahm Dardania das Zepter, angeführt von Altstar und Kapitän Nusret Redzepov. Sein Bruder Mehmet war es, der in der 12. Minute – nach einem harten Entscheid von Schiedsrichter Scheck – per Elfmeter ausglich. Kurz vor der Pause war es der wirblige Naser Murina, der nach einer schönen Einzelleistung Dardania in Führung brachte.

In der zweiten Halbzeit waren es dann wieder die Reinacher, die vermehrt Druck ausübten. «Wir wussten, dass die konditionelle Schwäche von Dardania unsere Chance sein könnte», erklärte Boris Zimmermann, denn seine Equipe ist erheblich jünger als das Team von Enver Hajdari. Dieser machte seinem Team keinen Vorwurf, aber «wenn wir das 3:1 erzielt hätten, wäre der Sack zu gewesen.» Mehrmals scheiterten die Schwarzroten mit Weitschüssen am Reinacher Torhüter Fahdy. Der FCR auf der anderen Seite traf zweimal den Pfosten.

20 Minuten vor Schluss konnte Ex-Challenge-League-Spieler Ivano Biancavilla per Kopf den 2:2-Ausgleich erzielen. In der Verlängerung eines Spiels, dessen Niveau der Ligazugehörigkeit der beiden Mannschaften entsprach, war die Puste des Albanisch-Stämmigen Teams definitiv aus. Zweimal Nicolas Maissen und dazwischen der junge Zambenedetti per Elfmeter sorgten für die Entscheidung und somit den ersten Basler Cup-Sieg in der Geschichte des FC Reinach.

Unter den Augen von Fussballgrössen aus der Region wie Arlind Ajeti, Taulant Xhaka oder Sehar Fejzulahi war Reinach schliesslich der verdiente Sieger, auch wenn das Resultat ein wenig hoch ausfiel. «Wir mussten am Schluss aufmachen, worauf Reinach zu Kontern kam», stellte Dardania-Coach Hajdari fest, der trotz der Niederlage gelassen wirkte. Auf der anderen Seite war ein Nicolas Maissen sehr stolz auf sein Team: «Obwohl es phasenweise nicht gut ausgesehen hat, rappelten wir uns auf und holten schlussendlich den Pokal.»