RTV Basel
Ein sehr glücklicher Mann: Der neue Goalie vom RTV strebt den Aufstieg an

Morgen beginnt die Handball-NLB-Saison. Der RTV Basel trifft zuhause um 18:00 Uhr auf Biel. Grosse Ziele hat der neue RTV-Basel-Goalie Aistis Pažemeckas, denn er strebt mit seinem Verein den Aufstieg an.

Alan Heckel
Merken
Drucken
Teilen
Aistis Pazemeckas hütet das Tor vom RTV Basel

Aistis Pazemeckas hütet das Tor vom RTV Basel

Kenneth Nars

Von einer gelungenen Hauptprobe konnte bei der 22:27-Niederlage in der 1. Cup-Runde gegen Pfadi Winterthur resultatmässig nicht die Rede sein. Und dennoch: Im ersten Ernstkampf unter dem neuen Trainer Samir Sarač zeigte der RTV Basel einen starken Auftritt, war mit dem Vizemeister auf Augenhöhe und hielt den Match 57 Minuten lang offen.

Zum positiven Eindruck trugen auch die Neuzugänge bei: Der kroatische Spielmacher Tibor Jurjević war Dreh- und Angelpunkt im Basler Spiel und zwischen den Pfosten deutete Aistis Pažemeckas 38 Minuten lang an, weshalb er bei der Mission Wiederaufstieg ein entscheidender Faktor werden kann.

Der Litauer stammt aus der 8000-Einwohner-Gemeinde Moletai, wo im Gegensatz zum Rest des Landes nicht Basketball, sondern Handball die Sportart Nummer 1 ist. «Ich weiss nicht, woher das kommt, aber dort spielen alle Handball», sagt der 29-Jährige und setzt noch einen drauf: «Handball ist mein Leben, ich liebe Handball!»

Feste Grösse auf der Torhüterposition

Zu seinem Sport fand Pažemeckas im Alter von zehn Jahren, zu seiner Position, «weil meine Aktionen im Feld etwas komisch ausgesehen haben», wie er lachend gesteht. Mit ihm im Tor belegte die lokale Sportschule jedenfalls an den nationalen Meisterschaften stets Rang 1 oder 2. Es überraschte deshalb nicht, dass er nach der obligatorischen Schulzeit ein Angebot vom VHC Šviesa aus der Hauptstadt Vilnius erhielt – und annahm.

Der neue Goalie konnte in Litauen bereits einige Erfolge feiern Vorschau auf die beginnende Handball-Saison. Aufhänger zum RTV, Bilder vom Cup-Spiel RTV - Pfadi Winterthur (NLA), Rankhof Basel.

Der neue Goalie konnte in Litauen bereits einige Erfolge feiern Vorschau auf die beginnende Handball-Saison. Aufhänger zum RTV, Bilder vom Cup-Spiel RTV - Pfadi Winterthur (NLA), Rankhof Basel.

Kenneth Nars

In den fünf Saisons bei Šviesa reifte der damalige Sportstudent vom Talent zu einer festen Grösse auf der Torhüterposition in der obersten litauischen Liga. Mit einem Cupsieg auf der Visitenkarte folgte dann der Wechsel zum Spitzenclub Dragūnas Klaipėda. Mit diesem gewann der Goalie drei weitere Cuptrophäen und wurde einmal Landesmeister. Hinzu kamen regelmässige Einsätze im Europacup sowie Aufgebote für die Nationalmannschaft, wo er die Nummer 2 hinter dem «ewigen» Arunas Vaškevičius (44, Pfadi Winterthur) wurde. «Arunas ist eine Legende. Für mich ist er Idol, Teamkollege und Freund in einem», sagt Aistis Pažemeckas.

Unglaubliche Atmosphäre im Team

Nach fünf Jahren in Klaipėda wechselte der 1.90-Meter-Mann im Vorjahr zu Handball Tirol, wo er aber wegen einer Ausländerbeschränkung zumeist in der zweiten Mannschaft spielen musste. Deswegen verlor er zwischenzeitlich auch den Platz im Nationalteam und fasste den Entschluss, erneut den Club zu wechseln. «Ich wollte unbedingt wieder bei einem Verein in der obersten Division spielen!» Dass sich der RTV Basel aus dieser im April verabschiedet hat, ist dem Litauer bewusst. «Doch unser Kader hat definitiv NLA-Format. Ausserdem habe ich ja einen Zweijahresvertrag unterschrieben...»

Beim RTV können die Spieler eine super Atmosphäre geniessen

Beim RTV können die Spieler eine super Atmosphäre geniessen

Uwe Zinke

Der Goalie ist überzeugt, mit dem Transfer ans Rheinknie den richtigen Schritt getan zu haben. «Die Schweizer Liga ist das Ziel vieler litauischer Handballer. Das sportliche Niveau ist gut und das Leben angenehm». Von seinem neuen Verein ist der Neuzugang nach wenigen Wochen hellauf begeistert. «Der RTV ist wie eine Familie. In Innsbruck gingen nach dem Training alle einzeln nach Hause, hier unternehmen wir ständig etwas zusammen. Die Atmosphäre im Team ist unglaublich!». Wegen der vielen Teamevents hat der Real-Madrid-Fan schon einiges von Basel und der Umgebung gesehen. «Ich bin sogar schon im Rhein geschwommen!»

Gute Laune vor dem Saisonstart

Auch handballerisch hat Aistis Pažemeckas, der zwar deutsch versteht, sich aber auf englisch verständigt, nur Gutes zu erzählen. Trainer Sarač «legt Wert auf Details und spricht viel mit uns», während Goalietrainer Pascal Stauber es verstehe, ein paar zusätzliche Leistungsprozente aus ihm herauszukitzeln.

Cheftrainer Samir Sarac legt viel Wert auf Details Vorschau auf die beginnende Handball-Saison. Aufhänger zum RTV, Bilder vom Cup-Spiel RTV - Pfadi Winterthur (NLA), Rankhof Basel. Samir Sarac (Cheftrainer)

Cheftrainer Samir Sarac legt viel Wert auf Details Vorschau auf die beginnende Handball-Saison. Aufhänger zum RTV, Bilder vom Cup-Spiel RTV - Pfadi Winterthur (NLA), Rankhof Basel. Samir Sarac (Cheftrainer)

Kenneth Nars

Vor dem morgigen Saisonstart gegen Biel (18 Uhr, Rankhof) könnte die Laune des frischgebackenen Ehemanns – er hat seine Frau Živilė im Juni geheiratet – jedenfalls nicht besser sein. «Ich bin ein sehr glücklicher Mann!» Sein Hochgefühl verlängern könnte wohl nur der sofortige Wiederaufstieg mit dem RTV Basel.