Als Albnor Demhasaj in der 80. Minute eingewechselt wurde, konnte niemand ahnen, dass «die Maschine», wie dieser ehemalige Old-Boys-Junior von den jugendlichen Anhängern genannt wird, zum viel umjubelten Mann werden würde. Ihm war es vergönnt, für den zuvor arg gebeutelten Neuling der 2. Liga interregional den frenetisch applaudierten Siegestreffer zu erzielen. Dieser Erfolg ist umso bemerkenswerter, als dass die Basler Kosovaren die letzten 20 Minuten in Unterzahl spielen mussten. Und einige ältere Semester förmlich auf dem Zahnfleisch liefen.

Auch wenn der SC Binningen vor dem Vergleich zehn Punkte mehr als Dardania aufwies, gehörten die ersten 30 Minuten ganz dem Platzklub. Die Führung durch einen Foulelfmeter von Routinier Isa Mulaj, nach einem streng geahndeten Vergehen (Halten) vom Jérôme Frossard an Bujar Fazliu, war verdient. Und hätte Dardania, das innert 12 Monaten von der 3. Liga in die interregionale 2. Liga durchmarschiert ist, nicht derart kläglich seine Tormöglichkeiten vergeben – Favorit Binningen wäre bereits zur Halbzeit hoffnungslos in Rückstand gelegen. Weil aber ein Prellball, nach einem abgewehrten Freistoss, vor die Füsse von Tobias Fumagalli gelangte, konnten die Baselbieter förmlich aus dem «Nichts» ausgleichen.

Kurzweilige erste Halbzeit

Hatten die zahlreichen Besucher eine animierte, rassige und kurzweilige erste Halbzeit gesehen, so sank das Niveau in den zweiten 45 Minuten. Dardania konnte sein technisch versiertes Spiel, mit feinen Verlagerungen auf die Seitenflanken, nicht mehr aufziehen. Ab der 65. Minute war Binningen, zumindest optisch, überlegen, alleine die Passpräzision blieb mangelhaft und von einem finalen Zuspiel in die Spitzen war nichts zu sehen.

«Dieser Sieg tut uns gut. Wir waren in einigen Matches überlegen und die bessere Elf – und verloren doch immer. Wir wollen über den Winter hart arbeiten und in der Rückrunde so viele Punkte sammeln, dass der Ligaerhalt möglich wird», sagte Coach Ismajl Agushi, der den abwesenden Cheftrainer Enver Hajdari und Assistent Olivier Grava bravourös ersetzte.

Binningen «not very amused»

Binningen-Trainer Diego Vigoritto verliess wortlos den Rankhof. Ob sein Personal die Umstellung von der Sommer- auf die Winterzeit symbolisch «verpennt» hat, sei dahingestellt. «Dardania wollte den Sieg, wir anscheinend nicht. Wenn man schon nicht ins Spiel findet, müsste man über den Kampf versuchen, dem Gegner Paroli zu bieten. Das war heute nicht der Fall», so Binningen-Sportchef Thomas Bünter, der ebenfalls «not very amused» war.

Dardania wird im Frühjahr mit neuem Selbstbewusstsein die «Mission impossible» (Ligaerhalt) in Angriff nehmen. Und die Binninger werden konstatieren, dass aus dem erhofften Polster von 13 Zählern auf den Aufsteiger nur noch eine Reserve von sieben Punkten übrig geblieben ist. Der Winter könnte auch im Unterbaselbiet kalt bis frostig werden.