Volleyball
Ein Turnier der Superlative: Cannes entscheidet das Top Volley für sich

Total fast 18000 Zuschauer an drei Tagen, ein grossartig aufspielender «Lokalmatador» und ein beinahe unglaublicher Satzrekord prägten das Basler Turnier.

Paul Ulli
Merken
Drucken
Teilen
Tolle Kulisse, packendes Endspiel: Sao Paulo (l.) findet keinen Weg durch die Deckung von Cannes. Quelle: KEYSTONE

Tolle Kulisse, packendes Endspiel: Sao Paulo (l.) findet keinen Weg durch die Deckung von Cannes. Quelle: KEYSTONE

keystone

Wer gestern Nachmittag zu spät kam, der verpasste einiges. Zwar standen sich im abendlichen Endspiel des 24. Women’s Top Volley International verdientermassen die beiden Mannschaften vom RC Cannes und SESI Sao Paulo gegenüber, doch der eigentliche Turnierhöhepunkt fand überraschenderweise bereits vor dem grossen Finalein der Partie um Platz 3 statt.

Packendes Spiel um Platz 3

Im Spiel um den dritten Platz gab es nach dem mit 48:46 (!) von Galatasaray gewonnenen und über 51 (!) Minuten dauernden Startsatz von den über 6500 Zuschauern in der Basler St. Jakobshalle eine Standing Ovation. Die Weltklasse-Volleyballerin Nancy Carrillo de la Paz lief in diesem Spiel zu einer regelrechten Glanzform auf und brachte die Türkinnen mit ihren Hammeraufschlägen und den präzis verwerteten Angriffsbällen schier zur Verzweiflung (total 37 Winnerpunkte). Doch auch alle anderen auf dem Platz stehenden Akteurinnen standen der Kubanerin in Voleros Diensten kaum nach, sodass es zu teilweise sensationellen Ballwechseln kam. Nach dem 0:2-Satzrückstand schienen die Zürcherinnen geschlagen, konnten aber mit einem deutlichen 25:17 nochmals reagieren. Doch der Champions-League-Playoff-Teilnehmer vom Bosporus liess sich nicht aus der Ruhe bringen und spielte im vierten Satz nochmals seine ganze Routine aus.

Keine Favoritenrolle im Enspiel

Einen Favoriten kannte das anschliessende Finalspiel nicht. Beide Teams hatten in ihren bisherigen Auftritten überzeugt. Im ersten Satz glänzten die Französinnen vor allem mit ausgezeichneter Blockarbeit. Den Rest zum deutlichen 25:19-Satzerfolg steuerten Brankica Mihajlovic und Capitaine Victoria Ravva mit ihren Punkten bei. Doch die Südamerikanerinnen reagierten mit dem Satzausgleich. In einem dramatischen dritten Durchgang drehte Cannes einen 11:16-Rückstand zum 25:20-Satzgewinn. Mit dem Turniersieg vor Augen steigerte sich die Mannschaft von der Côte d’Azur und verwerteten den ersten Satzball.

Muszyna sichert sich Rang 5

Im Spiel um Platz 5 trafen Muszyna und Dinamo Bukarest aufeinander. Nach gutem Start und dem Gewinn des ersten Satzes bauten die Polinnen ab und Bukarest konnte satzmässig ausgleichen. Doch eine kurze Trainerschelte brachte Muszyna wieder auf Kurs und nach deutlichem Gewinn des dritten Satzes (25:11), war es dann Anna Werblinska welche mit einem Ass ihrem Team den Sieg sicherte.