FCB U19

Ein unglückliches Ende einer tollen internationalen Kampagne

Afimico Pululu konnte Atletico Madrid nichts anhaben

Afimico Pululu konnte Atletico Madrid nichts anhaben

Die U19 des FC Basel scheidet im Viertelfinale der Uefa Youth League (UYL) aus. Bei Atlético Madrid resultiert eine 0:1-Niederlage.

Ein 0:1 beim spanischen Traditionsclub Atlético Madrid tönt eigentlich ziemlich ehrenvoll, impliziert es doch, dass der Gegner auf Augenhöhe war. Dies war im Duell zwischen den U19-Equipen der Madrilenen und dem FC Basel auch tatsächlich der Fall, doch mit einer ehrenvollen Niederlage konnte sich bei den Schweizern niemand trösten. «Die Enttäuschung ist riesig», seufzte Trainer Arjan Peço.

Während die «Colchoneros» sich bereits im Meisterschaftsrhythmus befinden und sich zudem im Playoff für dieses UYL-Achtelfinale qualifizieren mussten, war es für die Basler der erste Ernstkampf in diesem Kalenderjahr. Diesen Nachteil sah man auf dem unebenen Rasen: «Der Platz war sehr schlecht», so Peço – im Madrider Vorort Majadahonda nur selten. Die Gäste waren bei tiefen Temperaturen und ungemütlichen Windverhältnissen ebenbürtig, wenngleich Atlético ein Chancenplus hatte. Das mag auch damit zusammenhängen, dass die Unterlage der rustikalen, auf lange Bälle und Zweikämpfe ausgelegten Spielweise den Spaniern mehr entgegenkam als derjenigen der spielstärkeren Gäste.

«Fifty-Fifty-Spiel»

«Es war ein Fifty-Fifty-Spiel, in dem der Gegner das bessere Ende für sich hatte», sagte der Gästetrainer. Zwei Szenen aus der Schlussphase stützen seine Aussage: Nach einem FCB-Ballverlust im Mittelfeld bezwang der eingewechselte Alberto Salido Goalie Felix Gebhardt in der 83. Minute via Innenpfosten. Drei Zeigerumdrehungen später verpassten die Rotblauen, bei denen mehrere Stammkräfte fehlten, den Ausgleich nur um Zentimeter, als der Schuss von Captain Yves Kaiser aus 16 Metern an die Latte klatschte. Atlético-Keeper Alex Dos Santos wäre chancenlos gewesen.

So endete eine starke internationale Kampagne des FCB-Nachwuchses, in der man Manchester United, Benfica Lissabon und ZSKA Moskau hinter sich lassen konnte, auf unglückliche Art und Weise. Das Positive hatte Arjan Peço trotz der bitteren Niederlage selbstverständlich nicht vergessen. «Wir haben uns in einer Gruppe mit zwei der besten Ausbildungsvereine Europas durchgesetzt und allen Spielern gezeigt, dass wir mit ihnen auf Augenhöhe sind. Alle, die daran beteiligt waren, dürfen stolz sein!»

Meistgesehen

Artboard 1