Super League

Ein wiederentdeckter Nachwuchsspieler und pfeifende Fans - drei Erkenntnisse aus dem GC-Spiel

Beim zweiten Spiel in Folge wurde Neftali Manzambi (links, hier im Duell mit Souleyman Doumbia) am Mittwoch eingewechselt.

Beim zweiten Spiel in Folge wurde Neftali Manzambi (links, hier im Duell mit Souleyman Doumbia) am Mittwoch eingewechselt.

Das 1:0 des FC Basel über die Grasshoppers stellte nicht alle im Joggeli anwesenden Fans zufrieden. Auch wenn es der vierte Sieg im vierten Spiel in Folge war. Diese und weitere Erkenntnisse aus dem Spiel finden Sie hier.

Der FC Basel gewinnt auch gegen GC und zeigt: englische Wochen liegen ihm. Denn mit dem Vollerfolg über die Grasshoppers konnte der FCB bereits den vierten Sieg in Serie einfahren. Die drei Erkenntnisse aus dem Spiel: 

1. Ein Sieg allein sorgt nicht für gute Stimmung

Es passiert selten im Joggeli. Aber wenn die Fans ihren FC Basel dann einmal auspfeifen, ist es sofort Gesprächsthema. Denn obwohl der FC Basel mit 1:0 gegen GC gewinnt, seit sieben Spielen ungeschlagen ist und gar vier Mal in Serie hat gewinnen können, sind die Fans auf den Rängen nicht glücklich. Pfiffe hallen durchs Joggeli. Immer wieder. «Heute hat mich das mehr aufgeregt als auch schon», sagt Fabian Frei nach dem Spiel dazu. «Wenn die Mannschaft nicht kämpft, kann ich es verstehen. Aber dieses Mal ist es unverständlich. Es lag ja nicht am Einsatz oder dem Laufpensum, wenn offensiv mal was nicht funktioniert hat. Wir haben Sachen probiert und wenn die nicht klappen, kann man da auch mal drüber hinweg sehen.» Es zeigt aber auch: ein Ziel ist erreicht, denn die in der Vergangenheit so vermissten Emotionen sind zurück. Wenn auch die falschen. 

2. Platz zwei ist gesichert

Weil der FC Basel am Mittwochabend mit 1:0 gegen GC gewinnt und St. Gallen gleichzeitig gleich eine 0:4-Packung kriegt vom FC Zürich kann der FCB seinen Vorsprung auf 13 Zähler ausbauen. Damit ist Platz zwei sicher. Natürlich, wer an dieser Stelle sagt, dass bei sechs ausstehenden Spielen noch alles möglich ist, der hat Recht. Aber dass der FCB den zweiten Tabellenplatz noch hergibt ist in etwa so realistisch, wie dass YB trotz dem auf elf Punkte geschrumpften Vorsprung nicht Meister wird. 

3. Manzambi ist eine Option

Anfangs eines der Aushängeschilder des neuen, rotblauen Konzepts, war Neftali Manzambi im Laufe der Saison irgendwo im Niemandsland der Promotion League verschwunden. In der ersten Mannschaft hatte er keinen Platz mehr, weil das Team in der Krise und keine Zeit für Experimente und das Aufbauen von jungen Spielern war. Das musst nicht nur Manzambi erfahren. Erschwerend kommt beim 20-Jährigen hinzu, dass seine Position noch zu definieren ist. In der Jugend war er Flügel, bei den Profis sahen sie in ihm eher einen Rechtsverteidiger. Geklärt scheint dieser Punkt noch immer nicht. Denn bei seinen beiden Einwechslungen in den beiden letzten Spielen agierte er beide Male auf dem Flügel. Ihm wird's egal sein. Denn Manzambi scheint plötzlich wieder auf dem Radar Raphael Wickys und eine valable Option zu sein. Denn zwei Spiele in Folge, das durfte er in dieser Saison noch nie bei den Grossen absolvieren. 

Meistgesehen

Artboard 1