Dabei wäre in St. Gallen mit besseren Torhütern, welche nur sehr wenige Bälle hielten, und mehr Effizienz im Abschluss ein Sieg absolut möglich gewesen. So verschoss der RTV alleine vier Penalties, sündigte auch sonst im Abschluss und verbleibt damit auf dem zweitletzten Tabellenplatz.

Der RTV begann in St. Gallen sehr konzentriert und effizient und wirkte noch eine Spur engagierter als am vergangenen Samstag. Der Lohn war eine 11:8-Führung nach 17 Minuten, ehe ab dann die Quote an Eigenfehlern zunahm. So nützte St. Gallen kurz vor der Pause die RTV-Naivität gnadenlos aus und zog innert 90 Sekunden von 16:15 auf 19:15 davon.

In der zweiten Halbzeit kämpfte der RTV wiederholt ohne das nötige Wettkampfglück. So wurden in wichtigen Momenten, in welchen sich der RTV wieder nahe an den Gegner heran gekämpft hatte, wiederholt hochkarätige Chancen vergeben. Noch zehn Minuten vor Schluss beim Spielstand von 29:27 für St. Gallen war an sich noch alles möglich. Aber der Konjunktiv hilft dem RTV in der aktuellen Situation nicht weiter.

Lichtblicke beim RTV waren (wie schon letzten Samstag) die jungen Flügelspieler Basil Berger und Max Gerbl mit feinen Leistungen und sechs respektive vier Treffern.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am Samstag, 25. Februar 2017, das Auswärtsspiel beim Tabellen-Schlusslicht Fortitudo Gossau.