FC Basel
"Eine gelbe Karte auf der Bank - das muss man erstmal schaffen"

Ein normaler Matchbericht ist Ihnen zu langweilig? Kein Problem! Wir erzählen Ihnen die Geschichten der Luzern-Partie mit all ihren Highlights, Emotionen und Besonderheiten in den besten Tweets, die während der Partie abgesetzt wurden.

Drucken
Teilen
Delgado (r.) zeigte heute eine starke Partie.

Delgado (r.) zeigte heute eine starke Partie.

Keystone

Nach einer spektakulären Partie in St. Gallen, die mit einem Unentschieden kein wirklich befriedigendes Resultat für die Basler mit sich brachte, war man beim FCB gewillt, gegen Luzern wieder zum Siegen zurückzufinden. Die Luzerner stemmten sich allerdings mit aller Kraft dagegen, was dazu führte, dass die Basler lange Zeit kaum ins Spiel fanden. Wenn nichts geht, hat der FCB aber immer noch seine individuelle Klasse und genau die sprang in die Bresche - In der Form von Sheklzen Gashi. Er versenkt einen Freistoss in der 33. Minute direkt.

Der Luzerner Nachwuchskeeper Omlin, der den verletzten Zibung ersetzte, hinterliess dabei keinen sicheren Eindruck.

Ansonsten konnten die Basler in der ersten Halbzeit aber kaum Akzente setzen.

Gleich nach der Pause kann Delgado per Elfmeter zum 2:0 erhöhen. Nur zwei Minuten später hebeln Embolo und Gashi die gesamte Luzerner Abwehr aus und Letzterer trifft abgeklärt zum 3:0.

Eine Gala wurde das Spiel aber nicht, denn nur kurz nach dem dritten Basler Treffer traf Puljic zum 1:3. Danach verlor die Partie wieder an Intensität. Zeit, um sich auf Kleinigkeiten und Nebensächlichkeiten zu konzentrieren.

Grosse Gefahr ging von den Luzernern danach nicht mehr aus. Calla konnte in der 87. Minute gar noch von einer Unachtsamkeit der FCL-Verteidigung profitieren und auf 4:1 erhöhen.

(agt)

Aktuelle Nachrichten