Fussball
Eine Halbzeit auf Augenhöhe reicht Muttenz nicht zum Sieg

Der SV Muttenz bleibt beim Gastspiel in Allschwil bei der 0:3 (0:1)-Niederlage ohne Punkte. Allschwil übernimmt mit diesem Sieg die vorläufige Tabellenführung.

Paul Ulli
Merken
Drucken
Teilen
Der Muttenz-Trainer Sandro Kamber bleibt an der Seitenlinie alles andere als ruhig.

Der Muttenz-Trainer Sandro Kamber bleibt an der Seitenlinie alles andere als ruhig.

Keystone

Bei internationalen Spielen auf den diversen Fernsehkanälen wäre beim Halbzeitpfiff des ruhig und gut pfeifenden Schiedsrichters Dogan Sirimsi ein Ballbesitz von 70:30 zu Gunsten des FC Allschwil eingeblendet worden. Denn in diesen ersten 45 Minuten spielten nur die Gastgeber, machten aber aus ihrer feldmässig und vor allem spielerischen Ueberlegenheit viel zu wenig.

Im Gegensatz dazu hatten die Muttenzer genau eine gefährliche Aktion zu verzeichnen. In der 31. Minute wurde FCA-Goalie Marco Schmid bei einem scharfen Schuss von Manuel Alessio das erste und einzige Mal auf die Probe gestellt. Demgegenüber hatten die Gastgeber schon in der Anfangsphase einen Pfostenschuss von Aussenverteidiger Julien Tschira zu beklagen (11.). Auch Luca Brunner kam dem Führungstreffer zwei Minuten später sehr nahe, doch Muttenz-Torhüter Tim Steininger zeigte sich beim Schuss von der Strafraumgrenze stilsicher.

Fedele technisch und läuferisch stark

Es war dann der wirblige und technisch beschlagene Michele Fedele, der mit seinem Vorstoss über die rechte Seite den längst fälligen Führungstreffer einleitete. Sein präzises und scharfe Zuspiel verwertet Oumar Gaye in der Mitte aus kurzer Distanz sicher. Zu einem persönlichen Treffer reichte es dem erst 18-jährigen Fedele nicht, da sein Weitschuss nach schönem Durchspiel mit Torschütze Gaye von Steininger noch an den Pfosten abgelenkt wurde.

Auch die letzte Aktion vor der Pause gehörte den Allschwilern, doch wieder war es Steininger, welcher mit einer Glanzparade gegen die Direktabnahme von Manuel Lack einen höheren Rückstand verhindern konnte.

Muttenz jetzt im Vorwärtsgang

Mit zwei neuen Spielern und wie ausgewechselt kam das Team von Trainer Sandro Kamber aus der Kabine und Calvin Schmid verpasste nach einem schweren Fehler von Marc Rickenbacher den Ausgleich. Es war dann Luca Brunner welcher mit einer feinen Einzelleistung das leistungsmässige Aufbäumen der Gäste quasi im Keim erstickte und das vorentscheidende 2:0 erzielte. Der kurz zuvor eingewechselte FCA-Verteidiger Benjamin Hirschi verhinderte in der 65. Minute den Muttenzer Anschlusstreffer durch Nicola Gassmann, als er für den bereits geschlagenen Keeper Schmid vor der Torlinie rettete.

Der zweite Treffer von Goalgetter Gaye in der Nachspielzeit besiegelte dann die Niederlage der gegen den Abstieg kämpfenden Muttenzer. «Es sind immer schwierige Spiele gegen vermeintlich schwächere Gegner. Meine Mannschaft hat trotz einiger gewichtigen Absenzen alles richtig gemacht und die drei Punkte inklusive die Uebernahme der Tabellenführung sind der verdiente Lohn» sagte ein sehr zufriedener Allschwil-Trainer Sohail Bamassy nach dem Abpfiff.

FC Allschwil – SV Muttenz 3:0 (1:0)

Im Brüel. – 250 Zuschauer. – SR Sirimsi

Tore: 28. Gaye 1:0. 54. Brunner 2:0. 91. Gaye 3:0.

Allschwil: Schmid; Rickenbacher (58. Hirschi), Stucki, Cosic, Tschira; Fedele (84. Jendoubi), Farinha, Lack, Brunner (73. Mulaj); Koc, Gaye.

Muttenz: Steininger; Vögtlin (46. Borgeaud), Tanner, Zogg, Muelle; Gassmann, Minnig, Locher (71. Schöpfer), Moren (46. Schmid); Stöcklin, Alessio.

Bemerkungen: Allschwil ohne Lomma (gesperrt), Manetsch und Guarda (verletzt), Aluisi, Ribbisi, Grillon, Liechti und Widmer (alle 2. Mannschaft). Muttenz ohne Haas (gesperrt), Elshani, Schüpbach, Jenni, Uebersax, Hossli und Eggenberger (verletzt).

Verwarnungen: 78. Tschira (Foul), 87. Stöcklin (Unsportlichkeit).