Fussball

Eine rote Karte und ein Unentschieden im Stadtderby

Trotz zwei Toren von Admir Seferagic (links) gewann am Ende OB. Zinke

Trotz zwei Toren von Admir Seferagic (links) gewann am Ende OB. Zinke

Im ersten Stadtderby der neuen Liga 1. Liga Promotion trennen sich die Old Boys und die U21 des FC Basel 1:1.Dabei musste Basel wegen einer roten Karte für Radoslav Kovac eine Halbzeit lang in Unterzahl spielen.

Sowohl OB-Coach Roger Hegi als auch FCB-U21-Trainer Carlos Bernegger zeigten sich nach dem Spiel zufrieden, allerdings nur bedingt. «Wir können zufrieden sein mit einem Punkt, ohne die rote Karte wäre es vielleicht anders rausgekommen», meinte Hegi. «So wie das Spiel gelaufen ist, ist ein 1:1 gerecht.» Und auch Bernegger war «in Anbetracht der Umstände» zufrieden mit der Punkteteilung.

FCB früh dezimiert

Zwei Szenen in der ersten Hälfte waren prägend für die Partie. Bereits in der siebten Minute wurde FCB-Captain Fabian Ritter am Kopf getroffen und konnte nicht mehr weiter spielen. Er erlitt einen Jochbeinbruch. Ebenfalls nicht mehr auf dem Feld stehen konnte ab der 40.Minute Radoslav Kovac, allerdings nicht wegen einer Verletzung, sondern wegen eines Platzverweises für eine Notbremse. Der Tscheche vertändelte den Ball gegen den 15 Jahre jüngeren Deny Gomes und zog den OB-Stürmer mit dem Arm zurück.

Bis zu diesem Zeitpunkt war die U21 des FCB das klar bessere Team und OB hatte kaum Spielanteile. Stjepan Vuleta – wie Ajeti, Kovac, Grether und Salvi – eigentlich im Kader der ersten Mannschaft, konnte nach einer knappen halben Stunde sein Team per Elfmeter in Führung bringen. Zuvor wurde Admir Seferagic von Old Boys-Keeper Stocker gefoult. Ansonsten hatte aber auch Basel in der ersten Hälfte keine zwingenden Aktionen.

Nach der Pause suchte das Heimteam vehement den Ausgleich und Innenverteidiger Philippe Sidler traf fünf Minuten nach dem Seitenwechsel per Kopfball den Pfosten. Allerdings war nicht offensichtlich, dass die Gelbschwarzen ein Spieler mehr auf dem Feld waren. Basel kam auch zu Chancen, aber Stocker stand auf seinem Posten, auch zwanzig Minuten vor dem Ende, als er einen Schuss von Thibault Corbaz parieren konnte.

Basel war taktisch überlegen

Der FCB spielte geschickt, liess OB zwar spielen, aber hinten nichts zu. «Ich bin mit dem Engagement der Spieler sehr zufrieden. Schade ist, dass wir unsere Chancen in der zweiten Halbzeit nicht nutzen konnten», stellte Carlos Bernegger fest. Und so kamen die Old Boys in der 84. Minute doch noch zum Ausgleichstreffer. Thüring lancierte den eingewechselten Claudio Zenger, dessen Flanke in der Mitte Pascal Rietmann verwertete. Beinahe hätten die 685 Zuschauer (Saisonrekord) noch den Sieg der Old Boys erlebt. Deny Gomes konnte in der letzten Minute alleine auf FCB-Goalie Mirko Salvi zulaufen, er traf aber nur die Latte. Somit blieb es beim alles in allem gerechten Unentschieden. Roger Hegi beschrieb den Unterschied zwischen den Teams folgendermassen: «Der FCB war heute taktisch besser als wir und zwingender in den Aktionen, daran müssen wir noch arbeiten.»

Meistgesehen

Artboard 1