Unihockey NLB

Eine weitere Verstärkung für Unihockey Basel Regio kurz vor dem Saisonstart

Hiski Kosunen spielt ab sofort für Basel Regio.

Kurz vor dem Saisonstart (Samstag, 14. September, 17:00 Uhr auswärts gegen die Red Devils) verpflichtet Unihockey Regio mit Hiski Kosunen (23) seinen vierten Ausländer. Er kommt vom finnischen Serienmeister SC Classic ans Rheinknie und wird am Wochenende bereits sein Debut geben.

Kosunen war in seinen ersten beiden Jahren im Fanionteam des finnischen Liga-Dominators aufgrund von Militärdienst und Verletzungen in seiner Entwicklung gebremst worden und erhofft sich, bei Basel wieder mehr Verantwortung auf dem Spielfeld übernehmen zu können. Davor war er bei den Classic-Junioren jeweils eine feste Grösse in den ersten beiden Linien und gehörte regelmässig zu den besten Scorern seines Teams.

«Wir hätten uns an Weihnachten je nach Verlauf der Meisterschaft nach einem vierten Verstärkungsspieler umgesehen. Der Kontakt zu Kosunen war ein Glücksfall und kurzfristig zustande gekommen. Daher haben wir uns schon jetzt für einen vierten Verstärkungsspieler entschieden. Kosunen hat die letzten beiden Jahre praktisch täglich mit einem der absolut besten Teams weltweit trainiert. Wir hoffen natürlich, dass er diese Mentalität auch bei uns in jedem Training einbringen kann und diese auch an unsere jungen Spieler weitergeben kann. Ausserdem hat er so bedeutend mehr Zeit, sich ans neue Umfeld anzugewöhnen», meint Sportchef Patrick Mendelin zur Verpflichtung des Finnen.

Nichts unversucht lassen

Statement Hiski Kosunen: «I’m excited to be here in Basel. I didn’t know much about the team or city but looking forward to start working with the guys. I’m here to do anything to help the team to win and advance this season.»

Präsident Daniel Moser: «Ab nächster Saison wird das Ausländer-Kontingent in der Schweiz von 4 auf 3 gesenkt. Wir wollen mit der Verpflichtung von Hiski unsere Ambitionen in dieser Saison nochmals unterstreichen und nichts unversucht lassen. Unihockey Basel Regio ist es mittelfristig sehr wichtig, die erfolgreiche Förderung und Integration der eigenen Nachwuchsspieler in die 1. Mannschaft zu erreichen. Die Ausländer sind als Vorbilder wertvoll und sollen die Junioren an das geforderte Top-Niveau heranführen.»

Meistgesehen

Artboard 1