American Football
«Einige von euch werden kotzen»

Die Gladiators entschieden das erste Basler NLA-Derby mit 34:14 klar für sich. Die brisante Affiche war wohl auch deshalb weniger von Emotionen geprägt, als im Vorfeld erwartet werden konnte.

Grégory Mathys
Merken
Drucken
Teilen

Nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Alex Frei brandet unbändiger Jubel aus dem benachbarten St.-Jakob-Park über das Leichtathletikstadion St. Jakob. Während der FCB mit diesem Tor seine Aufholjagd gegen die Grasshoppers lancierte, war die American- Football-Partie zwischen den Gladiators beider Basel und den Basel Meanmachine längst entschieden. 20:0 lautete der eindeutige Halbzeitstand für die Gladiatoren, welche in diesem Derby als Gastgeber fungierten und ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance liessen. Eine Interception von Jan Büscher und der anschliessende Touchdown lenkte das Spiel für die Gladiatoren schon früh in die richtigen Bahnen.

Totale Schmach verhindert

Verletzungspech und ein Nachlassen in der Konzentration verhinderten dann die totale Schmach für den Gast, welcher immerhin noch den zweiten Umgang für sich entschied und schliesslich 14:34 verlor. «Wir machten einfach zu viele Fehler und man hat auch gemerkt, dass die Gladiators schon zwei Saisonspiele mehr absolviert haben – die Abläufe stimmten bei ihnen einfach besser», erklärte der Assistenztrainer der Stadtbasler Bernard Nokaj. Dwaine Wood, der Coach der Gladiatoren, mochte allerdings mit seiner Mannschaft auch nicht ganz zufrieden sein, «aber der Gegner war heute schlicht zu schwach, um unsere Fehler auszunützen.»

Der eindeutige Spielverlauf liess überbordende Emotionen nicht wirklich zu und wer eine gehässige Partie erwartet hatte, sah sich getäuscht. Im Gegenteil, als ein Gladiator verletzt das Spielfeld verlassen musste, applaudierten beide Seiten äusserst fair. Wood und Nokaj waren schon vor dem Spiel darum bemüht, die Brisanz dieser Affiche herunterzuspielen. «Das ist nichts Spezielles. Die Gladiators sind einfach ein NLA-Team, das besiegt werden muss», meinte Nokaj stellvertretend. So war auch Wood nach dem Spiel vor allem froh über den ersten Saisonsieg, «der äusserst wichtig für die Playoff-Qualifikation ist».

Meanmachines weiter punktlos

Die Meanmachines ihrerseits stehen auch nach dem ersten Basler Derby in der NLA punktlos da. «Ich bin immer noch überzeugt, dass wir besser sind als die Gladiators. Zum Glück haben wir noch die Chance zur Revanche», meinte Nokaj im Hinblick auf das Rückspiel im Juni. Für seine Spieler folgt nun eine harte Woche. Direkt nach der Pleite kündete Nokaj an: «Es wird sehr, sehr hart werden, und einige von euch werden kotzen.» Offenbar reichte nicht einmal der (hörbare) Ausgleich des FCB, um etwas Milde walten zu lassen.