FC Basel
Einzelkritik: FCB-Spieler leisten gegen St. Gallen nur das Nötigste – das drückt sich in den Noten aus

Der FC Basel gewinnt das letzte Spiel der Hinrunde gegen St. Gallen 1:0. Die Spieler leisten gegen die Ostschweizer nur das Nötigste.

Markus Brütsch
Merken
Drucken
Teilen
Die Basler Spieler bedanken sich nach getaner Arbeit bei den Fans.

Die Basler Spieler bedanken sich nach getaner Arbeit bei den Fans.

Keystone
Tomas Vaclik: 4,5 Ist hellwach, als es ihn im Duell mit dem allein vor ihm aufgetauchten Ajeti braucht. Sonst hat er wenig Arbeit.
14 Bilder
Michael Lang: 4,5 Weil Elyounoussi nach seiner Flanke das 2:0 nicht macht, fehlt ihm ein Skorerpunkt. Absolviert ein ordentliches Spiel.
Marek Suchy: 5 Nach ein paar schwächeren Vorstellungen verabschiedet er sich mit blitzsauberem Auftritt in die Winterpause.
Éder Balanta: 4,5 Lässt Ajeti bei dessen Chance im Rücken entwischen. Dann starker Auftritt bis zu einem Wackler in der Nachspielzeit.
Blas Riveros: 5 Lässt sich einmal von Aratore düpieren. Sonst aber hat er den formstarken St. Galler im Griff. Vielversprechend.
Taulant Xhaka: 4,5 Er führt die hitzigsten Zweikämpfe. Gibt auch im letzten Spiel vor den Ferien alles und macht die Räume dicht.
Luca Zuffi: 4,5 Ein umsichtiger Ballverteiler, ohne aber die ganz grossen Akzente zu setzen. Defensiv arbeitet er sehr diszipliniert.
Davide Calla: 4 An Initiative und Engagement fehlt es ihm nicht. An der Präzision beim Flanken dagegen schon.
Matias Delgado: 5 Hat die beste Szene, als er Steffen freispielt, der zum 1:0 passt. Kämpferisch. Spielerisch okay, aber nicht top.
Renato Steffen: 4,5 Muss nach 75 Minuten verletzt raus. Zuvor hat er mit seinem präzisen Querpass das 1:0 vorbereitet und viel gerackert.
Marc Janko: 5 Leitet mit gewonnenem Kopfballduell den Angriff ein, den er zwei Stationen später selber zum 1:0 abschliesst.
Mohamed Elyounoussi: 4 Kommt nach 75 Minuten und ist sofort im Spiel. Kann seine Abschlussschwäche aber nicht kaschieren. Vergibt 2:0.
Birkir Bjarnason: 4,5 Wird eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt und ermöglicht Janko die grosse Chance zum 2:0.
Alexander Fransson: – Darf auch noch zwei Minuten mittun. Ohne Note.

Tomas Vaclik: 4,5 Ist hellwach, als es ihn im Duell mit dem allein vor ihm aufgetauchten Ajeti braucht. Sonst hat er wenig Arbeit.

Zur Verfügung gestellt