Einzelkritik
Elyounoussi war der Beste, Suchy der Schwächste – die Noten für die FCB-Spieler nach dem 2:2 gegen Luzern

Nach dem 2:2 gegen den FC Luzern erhält keiner der Basler Spieler eine ungenügende Note. Petretta bewies, dass er auch im Mittelfeld eingesetzt werden kann, Oberlins Offensivaktionen waren nicht zielstrebig genug. Alle Einzelkritiken finden Sie hier:

Sébastian Lavoyer
Merken
Drucken
Teilen
Der 17. Saisontreffer des neuen Torschützenkönigs: Albian Ajetis 2:1 für den FC Basel

Der 17. Saisontreffer des neuen Torschützenkönigs: Albian Ajetis 2:1 für den FC Basel

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Tomás Vaclík: 5 Pariert mehrfach stark gegen gut umschaltende Luzerner. Sieht beim 0:1 unglücklich aus, wie die gesamte Hintermannschaft. Beim 0:2 chancenlos.
14 Bilder
Michael Lang: 5 Der nimmermüde Dauerläufer bereitet das 1:1 durch Elyounoussi herrlich vor. Fordert Luzern-Keeper Jonas Omlin zudem direkt nach der Pause mit einem starken Kopfball.
Marek Suchy: 4 Eigentlich eine ganz ansprechende Partie. Beim 0:1 entwischt ihm jedoch im Rücken Marvin Schulz. Das Tor geht auf die Kappe des Captains.
Blas Riveros: 4 Bemüht und immer wieder mit Zug nach vorne. Mehrere gute Flanken, aber auch mehrere teils gefährliche Fehlpässe.
Raoul Petretta: 5 Ersetzt Luca Zuffi im defensiven Mittelfeld. Auffällige viele gute Zuspiele in die Tiefe. Sehr ballsicher und präsent. Fazit: Petretta kann auch Mittelfeld.
Fabian Frei: 4,5 Wie so oft mit starken Momenten in der Vorwärtsbewegung. Nach hinten mit ein, zwei Unsicherheiten. Lässt sich von Schürpf beim 2:2 gar einfach abschütteln.
Samuele Campo: 5 Zeigt mehrfach, wie viel Gefühl er in seinem linken Fuss hat. Mehrere starke Standards. Er scheint seine Rolle gefunden zu haben. Weicht für den Abschiedsauftritt von Davide Callà (71.).
Valentin Stocker: 4,5 Meistert mit seiner Routine auch brenzlige Situationen stark. Viel unterwegs, aber letztlich nicht allzu viel Einfluss auf das Spielgeschehen. Wird durch Oberlin ersetzt (78.).
Geoffroy Serey Dié: 4,5 Kämpferisch wie immer vorbildlich. Aber mit zu vielen Fehlern in der Vorwärtsbewegung und zu vielen harmlosen Schüssen aus der zweiten Reihe.
Mohamed Elyounoussi5,5 Wieder ein starker Auftritt des Norwegers. Ist überall auf dem Platz anzutreffen und erzielt den Ausgleich kurz nach der Luzerner Führung. Muss in der 33. Minute verletzt raus und wird durch Noah Okafor ersetzt.
Davide Callà: 4,5 Macht sein erstes Spiel seit Monaten und kann die mangelnde Spielpraxis nicht verbergen. Der Einsatz aber ist tadellos wie immer beim Winterthurer.
Noah Okafor: 4,5 Kommt zu seinem Startelf-Debüt und zeigt, dass er grosses Potenzial hat. Seine Explosivität ist beeindruckend. Müsste aus zwei guten Gelegenheiten aber mindestens ein Tor machen.
Dimitri Oberlin: Keine Note Kommt in der 78. Minute für Valentin Stocker und sorgt für ordentlich Wirbel. Wie so oft sind die meisten seiner Offensivaktionen aber zu wenig zielstrebig. Zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.
Albian Ajeti: 5 Der Mann ist kaum zu bremsen. Egal, wie sehr in die Luzerner in die Mangel nehmen, Ajeti schüttelt fast alles ab und erzielt 83. Minute das 2:1. Es ist sein 17. Saisontreffer, damit sichert er sich die Torschützenkrone vor YBs Guillaume Hoarau (15 Tore).

Tomás Vaclík: 5 Pariert mehrfach stark gegen gut umschaltende Luzerner. Sieht beim 0:1 unglücklich aus, wie die gesamte Hintermannschaft. Beim 0:2 chancenlos.

Zur Verfügung gestellt