Trampolin-EM
Emily Mussmann verpasst Finaleinzug an den Europameisterschaften nur knapp

An den Europameisterschaften im Trampolinturnen in Baku (Aserbaidschan) zeigte die im Nordwestschweizerischen Kunstturn- und Trampolinzentrum Liestal (NKL) trainierende Emily Mussmann aus Magden die mit Abstand beste Leistung der Schweizer Delegation und verpasste den Finaleinzug bei den Juniorinnen nur knapp.

Ueli Waldner
Merken
Drucken
Teilen
Mussmann Emily

Mussmann Emily

Ueli Waldner

Die 15-jährige Fricktalerin zeigte in der Qualifikation bei den Juniorinnen nach nicht optimaler Pflicht die viertbeste Kür (51,720) und schaffte mit dem neunten Rang von 68 Startenden problemlos den Einzug in das Halbfinale. Zwei Tage später konnte Emily Mussmann ihre Kürleistung aus der Quali nicht mehr ganz wiederholen. Sie büsste in der Ausführung, der Flugzeit und beim Wandern je einige Zehntelpunkte ein. Mit 50,595 Punkte platzierte sie sich im sehr guten elften Rang und verpasste den Finaleinzug der besten Acht um nur 0,22 Punkte.

Luc Waldner aus Langendorf trainiert ebenfalls im NKL und darf mit seiner ersten Teilnahme bei den Junioren durchaus zufrieden sein. Im Einzelwettkampf erreichte er in der Quali Rang 41 von 65 Teilnehmern. Im Synchronwettkampf zeigte er mit seinem Genfer Partner Loan Bruhin die viertbeste Pflicht. Leider landete Bruhin bei der Kürübung beim vierten Sprung auf dem Mattentisch und aus war der Traum vom Einzug ins Finale.

Nebst Emily Mussmann qualifizierten sich von der Schweizer Delegation noch Fanny Chilo bei den Frauen, Sebastien Lachavanne bei den Männern und Loan Bruhin bei den Junioren für das Halbfinale. Dort patzten aber alle und mussten mit den Rängen 24, 22 und 20 vorlieb nehmen.