Auf dem Papier war die Aufgabe schwer. Die U21 des Super-League-Vereines Thun hatte drei Zähler mehr und stellte mit Norman Peyretti einen Mann auf, der eigentlich für die Stammelf des Super-League-Vereines vorgesehen ist. Doch der 23-jährige Franzose hat im Verlaufe des Herbstes seinen Stammplatz an einen gewissen Dejan Sorgic (27) verloren.

Der Zuger mit serbischen Wurzeln hatte übrigens am 24. August 2016, als der Thuner Nachwuchs auf dem Buschwilerhof mit 3:1 gewann, das dritte Berner Tor erzielt. In der Zwischenzeit ist Sorgic jedoch Fixstarter in der Raiffeisen Super League und hat bereits acht Treffer erzielt. 

Dariusz Skrzypczak (l.) konnte sein erstes Spiel mit dem FC Black Stars gewinnen.

Dariusz Skrzypczak (l.) konnte sein erstes Spiel mit dem FC Black Stars gewinnen.

Skrypczak, seit anfangs Januar 2017 neuer Übungsleiter auf dem Buschwilerhof, änderte weder personell noch bezüglich Spielsystem allzu viel, verfeinerte aber die Automatismen und schenkte dem erst 19-jährigen Ola Moyo Uruejoma (der bei „Blägg“ das Fussball-ABC lernte, bevor er zum FCB ging und im Sommer zum Stammklub zurückkehrte) im zentralen Mittelfeld das Vertrauen. Und im Vorfeld hatte der frühere polnische Spitzenfussballer erklärt, dass „ich von meinen Spielern Flexibilität und stetes Reagieren auf neue Situationen verlange“. 

Beweis dafür war, dass die beiden ersten Treffer durch die beiden zentralen Verteidiger erzielt wurden. Branislav Micic mit einem Traum-Freistoss und Ricardo Farinha Silva mittels Kopfball bewiesen, dass sie nicht nur Tore verhindern, sondern auch Treffer erzielen können. Oder anders ausgedrückt – „die Defensivspieler sollen in den Abschluss gehen, die Offensivspieler müssen hart gegen hinten arbeiten“, hatte Skrypczak verlangt.

Und dies tat Black Stars in überzeugender Manier. Auch das Anschlusstor durch Peyretti brachte die Basler nicht aus dem Konzept, weil der Torgarant, in der Person des unverwüstlichen Mickäel Rodriguez, 130 Sekunden später das 3:1 erzielte und den beruhigenden Zweitore-Vorsprung wiederherstellte, so dass der Gast die letzten Minuten souverän kontrollierte. 

Mit diesem Dreier rückt Black Stars auf Rang 7 vor. Am nächsten Samstag (15 Uhr; Sportplatz Buschweilerhof) gastiert das viertklassierte Solothurn in Basel. Die Teams auf den Rängen 2 und 3 sind nicht aus dem „Blägg“-Blickfeld entschwunden. Die Equipe scheint für eine superbe Rückrunde mehr als bereit zu sein.