Im Strassenrennen der Klasse MH2 fand sich Fankhauser schnell an der Spitze. «Ich wusste, dass mir die anspruchsvolle Strecke in Yverdon liegen könnte und fuhr deshalb ein aktives Rennen», sagt Fankhauser nach dem Rennen.

Er setzte sich zusammen mit dem Italiener Luca Mazzone vom Rest des Feldes ab. Im Laufe des 30 km langen Rennens mit vielen langen Aufstiegen kämpften die beiden Rad an Rad. Schlussendlich kam es zum Zielsprint, welchen Fankhauser mit einer Reifenbreite Vorsprung gewinnen konnte.

«Für mich war es der erste Weltcupsieg und eine sehr emotionale Erfahrung, die Schweizer Nationalhymne hören zu dürfen», ergänzt Fankhauser zum Schluss.

Rangliste Strassenrennen MH2:

1. Tobias Fankhauser, Schweiz, 2. Luca Mazzone, Italien, +0:00, 3. Koby Lion, Israel, +4:10.