Die Mannschaft des Trainerduos Damian Gwerder und Peter Stutz war in den letzten Jahren das Mass aller Dinge und konnte 2014 wie auch 2015 zweimal hintereinander das Double erringen. Auch in dieser Saison wird der LK Zug als einer der Favoriten für den Meistertitel gehandelt. Sie liegen punktemässig auf fast gleichem Niveau wie Spono und Brühl. Die Zugerinnen spielen in dieser Saison aber nicht mehr ganz so dominant wie in den beiden letzten Saisons, deswegen kann das für das Erreichen des Playoff-Finals eine enge Sache werden.

Der ATV / KV Basel spielte in dieser Saison bereits 3 Mal gegen den LK Zug. Im 1. Spiel in Zug verlor man nach guter Leistung mit 30 : 20, beim Rückspiel in Basel zeigten die Baslerinnen eine sehr gute Leistung und man verlor unglücklich nur mit 24 : 26. Beim Cupspiel vor ein paar Wochen zogen die die Baslerinnen allerdings einen schwachen Tag ein und mussten mit einer 37 : 20 – Klatsche den Heimweg antreten.

Klarer Aussenseiter

Der LK Zug lebt vor allem vom Trio Sybille Scherer, Lynn Schwander und Ariane Geissmann. Vor allem Ariane Geissmann macht durch eine gute Chancenverwertung am Kreis oft den Unterschied. Nach den heftigen Niederlagen in den letzten Spielen gegen die Mannschaften aus Nottwil und eben im Cup in Zug zeigten die Baslerinnen vor ein paar Tagen gegen den LC Brühl nach einer schwachen 1. Halbzeit eine starke Reaktion und man verlor "nur" noch mit 22 : 27 gegen den aktuellen Leader aus St. Gallen.

Der ATV / KV Basel geht als klarer Aussenseiter in diese Partie. Die Baslerinnen sollen so auftreten wie in der 2. Halbzeit gegen den LC Brühl. Die Spielerinnen sollen mit voller Energie in dieses Spiel steigen und alles versuchen, um dem LK Zug das Leben schwer zu machen. Dann ist sicher ein deutlich besseres Resultat als im Cup möglich.