Fussball

FC Basel U21 kämpft sich zum Sieg

FC Basel U21 musste viel Aufwand betreiben.

FC Basel U21 musste viel Aufwand betreiben.

Der FC Basel U21 zeigt sich von der Niederlage gegen Servette gut erholt und bezwingt den FC St. Gallen U21 mit 2:1 (1:0).

«Es war ein Arbeitssieg», bilanzierte Massimo Ceccaroni. Der Basler U21-Trainer meinte damit vor allem die Tatsache, «dass wir sehr viel Aufwand betreiben mussten». Der Gegner war immerhin die beste Rückrundenmannschaft der Promotion League und kam nach einem 3:0-Erfolg über Leader Cham mit breiter Brust ins Leichtathletikstadion St. Jakob.

Doch der Basler Nachwuchs liess die Altersgenossen aus St. Gallen nicht zur Entfaltung kommen. Es war bezeichnend, dass die einzige Chance der Gäste vor der Pause nach einem Fehler von FCB-Keeper Dario Thürkauf entstand (21.). Das Heimteam hingegen nutzte eine seiner wenigen Möglichkeiten: In der 41. Minute schnappte die Offsidefalle der Ostschweizer nicht zu, sodass Berkay Sülüngöz eine Flanke Raoul Petrettas aus sieben Metern unbedrängt ins Netz köpfeln konnte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Rotblauen gegen einen passiven Kontrahenten zu deutlich mehr Torchancen. Doch weil lediglich Giuseppe Morello traf (55.) und den Gästen praktisch im Gegenzug durch Simon Kühne der Anschlusstreffer glückte (58.), konnten die FCB-Junioren erst nach dem Schlusspfiff durchatmen. Richtig brenzlig wurde es allerdings nur einmal, als Kühnes Kopfball aus bester Position in den fangbereiten Händen Thürkaufs landete (65.).

Trainer Ceccaroni freute sich, dass seine Defensive nach der 0:4-Pleite gegen Servette eine stark verbesserten Eindruck hinterliess. «Wir haben uns nach diesem Spiel einige Dinge angeschaut. Auch wenn man St. Gallen nicht mit Servette vergleichen kann und wir heute viel mehr Zeit am Ball hatten, soll das die Leistung meiner Mannschaft nicht schmälern. Vor allem die Innenverteidigung mit Eray Cümart und Berkay Sülüngöz war sehr gut.»

Augenfällig war auch, dass Cedric Itten, der nach mehreren Einsätzen im «Eins» erstmals in diesem Jahr in der U21 auflief, als kampf- und kopfballstarker Stürmer seinen Mitspielern eine grosse Stütze war, weil er vorne gut die Bälle hielt und viele entscheidende Duelle gewann. «Er hat uns sehr gut getan», so Massimo Ceccaroni.

FC Basel U21 – FC St. Gallen U21 2:1 (1:0)

Leichtathletikstadion St. Jakob. – 150 Zuschauer. – SR Jacottet. – Tore: 41. Sülüngöz 1:0. 55. Morello 2:0. 58. Kühne 2:1.

Basel U21: Thürkauf; Nsumbu, Cümart, Sülüngöz, Fischer; Pacheco (68. Pickel), Korkmaz (77. Türkes); Morello, Cani, Petretta (68. Manzambi); Itten.

St. Gallen U21: Albrecht; Kucani, Eisenring, Gönitzer, Gasser; Secirovic, Scholz, Scherrer (68. Ziberi); Pavlovic, Qefozi (46. Kräuchi), Kühne (84. Ledergerber).

Bemerkungen: Basel ohne Adamczyk, Drakul, Hunziker, Pululu (alle verletzt), Huser (gesperrt); Chande, Mejdi und Uruejoma (alle kein Aufgebot). St. Gallen ohne Babic, Blasucci, Jäger, Schmid (alle verletzt) und Rahimi (gesperrt). – Verwarnungen: 44. Petretta, 48. Cümart (beide Foul). – 74. Korkmaz verletzt ausgeschieden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1