Sechs Nachspielminuten, in denen der Gegner ebenso viele Corner treten durfte, mussten die U21-Spieler des FC Basel überstehen, ehe sie die Arme hochreissen durften: Mit einem 2:1 über den FC Rapperswil-Jona durften sie sich über einen geglückten Auftakt in die Rückrunde der Promotion League freuen. 

Während bei den Gästen fünf Spieler in der Startelf standen, die schon auf Challenge-League-Stufe oder höher tätig gewesen waren, wartete Rotblau mit einer Handvoll neuer respektive wenig bekannter Gesichter auf. Doch die im Vergleich zur Vorrunde verjüngte Equipe (Durchschnittsalter knapp über 18 Jahre) von Massimo Ceccaroni trug ihren Teil zu einer offenen Partie bei und holte nicht unverdient drei Zähler.

«Die Mannschaft hat sich im Vergleich zu den Vorbereitungsspielen gesteigert und hat das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben», lobte der Trainer. Neben der fussballerischen Komponente hob Ceccaroni vor allem die «tolle Mentalität» seiner Elf hervor, die nach einem Pausenrückstand das Geschehen an sich gerissen und den Gegner in die eigene Hälfte zurückgedrängt hatte.

Neo-Captain Huser erzielt den Siegtreffer

Nach 53 Minuten durften die Basler erstmals im neuen Kalenderjahr jubeln: Neftali Manzambi, der mit dem erst 16-jährigen Afimico Pululu den FCB-Sturm bildete, traf per Abstauber, nachdem Christian Leite einen Flachschuss Raoul Petrettas nach vorne abgewehrt hatte. Der Gästegoalie war auch am 2:1 in der 66. Minute nicht unschuldig: Von Manzambi und Pululu unter Druck gesetzt, landete seine Spieleröffnung bei Robin Huser. Der neue Basler Captain erfasste die Situation blitzschnell und erzielte aus 20 Metern den Siegestreffer.

«Mit diesen Jungen macht es Spass», konstatierte Massimo Ceccaroni, wusste aber auch, dass bei einem Sieg gegen ein Team vom Kaliber der St. Galler vieles zusammenpassen muss. «Jeder Spieler muss 110 Prozent geben und kein einziger darf abfallen. Ansonsten haut dir so ein Gegner in der Schlussphase noch zwei Dinger rein!»

FC Basel U21 – FC Rapperswil-Jona 2:1 (0:1)

Leichtathletikstadion St. Jakob. – 200 Zuschauer. – SR Jancevski. – Tore: 27. Da Silva 0:1. 53. Manzambi 1:1. 66. Huser 2:1.

Basel U21: Zimmermann; Nsumbu, Cümart, Pacheco, Antonio Fischer; Korkmaz; Huser, Petretta (89. Sudar); Cani (86. Spahr); Pululu, Manzambi.

Rapperswil-Jona: Leite; Daniele Fischer, Simani, Elmer, Güntensperger (83. Teixeira); Da Silva, Pecci, Pepsi, Siefkes (75. Schwizer); Da Silva Chagas (65. Staubli); Santillo.

Bemerkungen: Basel ohne Adamczyk, Drakul, Morello, Thürkauf (alle verletzt), Hunziker, Itten (beide 1. Mannschaft), Pickel, Türkes und Uruejoma (alle kein Aufgebot). Rapperswil-Jona ohne Kllokoqi (verletzt), Al Obadie (gesperrt), Beeler und Budimir (beide kein Aufgebot). – Verwarnungen: 22. Antonio Fischer, 57. Pepsi, 60. Cümart (alle Foul), 74. Da Silva, 77. Manzambi (beide Unsportlichkeit), 81. Schwizer (Foul), 81. Pecci (Reklamieren), 91. Sudar (Foul).