Super League

FCB-Spieler Mohamed Elyounoussi steht an der Spitze der Liga

Sein Weg zeigt stetig nach oben: Mohamed Elyounoussi, Offensivakteur des FC Basel.

Sein Weg zeigt stetig nach oben: Mohamed Elyounoussi, Offensivakteur des FC Basel.

Das Fussball-Portal Transfermarkt hat die Marktwerte aller Spieler der Super League aktualisiert. Zumindest dort steht der FCB auf Platz 1 der Liga.

Bereits am Samstagabend könnte es so weit sein. Wenn die Young Boys dann gegen den FC Luzern gewinnen, stehen sie als Meister der Saison 2017/2018 fest. Die starken Leistungen in der laufenden Spielzeit spiegeln sich natürlich auch in den Marktwerten der einzelnen Akteure wieder. So konnte Kevin Mbabu seinen Wert verdoppeln – von 3,5 Millionen Euro auf 7 Millionen Euro. Dies zeigen die am Mittwoch vom Fussball-Portal Transfermarkt aktualisierten Werte sämtlicher Spieler. Auch Roger Assalé konnte seinen Wert um die selbe Summe steigern und steht neu bei 5,5 Millionen Euro. Selbstredend stehen die beiden YB-Shootingstars damit in der Top-Elf der wertvollsten Spieler der Liga.

An der Spitze dieser Rangliste steht aber keiner der designierten Meister-Spieler, sondern einer des FC Basel: Mohamed Elyounoussi. Mit einem Wert von 8,5 Millionen Euro ist der 23-jährige Norweger der mit Abstand kostbarste Spieler. Auf Platz zwei folgt der erwähnte Mbabu. Elyounoussi konnte damit seinen persönlichen Wert seit Januar diesen Jahres noch einmal um eine Million steigern. Zu verdanken hat er dies wohl grösstenteils dem Rückspiel des FCB bei Manchester City, welches die Basler sensationell mit 2:1 gewinnen und Elyounoussi mit einem Tor und einem Assist glänzen konnte. Der unerwartete Sieg in der Königsklasse hatte auch Einfluss auf weitere FCB-Spieler.

Abwertung bei Stocker

Auch Dimitri Oberlin (neu 6 statt 4 Millionen) und Michael Lang (5,75 statt 4,5) konnten ein Plus verzeichnen und stehen natürlich wie Elyounoussi ebenfalls in der Top-Elf der wertvollsten Spieler. Komplettiert wird diese von Tomas Vaclik (4 Millionen), Marek Suchy (3,25 Mio), Kasim Nuhu (5,75 Mio), Eder Balanta (3,5 Mio), Luca Zuffi (3,5 Mio), Sékou Sanogo (4,5 Mio). Die Basler schneiden in der Gesamtheit also auch hier besser ab als die Berner, stellen sieben von elf Spielern.

Aber alles ist dann trotzdem nicht gut bezüglich der Basler Marktwerte. Denn mit Ricky van Wolfswinkel (Wert gesunken um 750 000 auf 3,25 Millionen), Léo Lacroix (minus 500 000 auf 2,5 Mio) und Valentin Stocker (ebenfalls minus 500 000 auf 1,5 Mio) gehören drei prominente Basler zu den grössten Verlierern. Zu diesen zählen auch weitere bekannte Namen wie Pajtim Kasami und Enzo Zidane (beide ebenfalls minus 500 000).

Die komplette Liste finden Sie hier

Meistgesehen

Artboard 1