Die Tessiner hatten also etwas gut zu machen und dies bekamen die Basler sofort zu spüren. «Es war ein brutales Spiel, die Locarnesi schenkten uns nichts und gingen hart zur Sache. Erst in der zweiten Halbzeit haben wir den Kampf angenommen», meint Thomas Häberli nach dem Spiel.

In der Tat übernahmen in der ersten Hälfte die Tessiner das Spieldiktat. Dabei hatte die Partie für den FCB gut begonnen: Schon nach sechs Minuten gelang Cédric Itten mit einem Distanzschuss das 1:0. In der Folge bekundete der Nachwuchs Mühe mit der Härte der Gäste, denen in der 30. Minute durch Stojanov der Ausgleich gelang. Die Basler überliessen den Tessinern das Spiel, aber es gelang den Gästen nie wirklich, Gefahr vor Goalie Pascal Albrecht zu erzeugen. «Wir sind bewusst tief gestanden, weil Locarno eine gute Kontermannschaft ist, aber Mühe hat, das Spiel zu machen», erklärte Thomas Häberli.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es den Tessinern doch noch Chancen zu kreieren. Gleich dreimal scheiterten sie in aussichtsreicher Position. «Das ist unser Hauptproblem diese Saison: die mangelhafte Effizienz. Der Aufwand, den wir betreiben, wird nicht belohnt», gibt der ehemalige FCB-Junior Kofi Nimeley im Dienst der Tessiner zu Protokoll.

Der Nachwuchs begann zur Freude der 150 Zuschauer nun endlich Fussball zu spielen und kam durch Albian Ajeti zu einigen guten Chancen. Das Spiel wurde, da beide Seiten nun den Sieg wollten, zum offenen Schlagabtausch, bis Itten nach toller Vorarbeit von Valentin Hayoz in der 87. Minute den Treffer zum 2:1 Schlussstand erzielen konnte. «Der Gegner hat es uns sehr schwer gemacht, umso glücklicher bin ich, dass ich noch den Siegtreffer erzielen konnte», erzählte der strahlende Doppeltorschütze.

Am Ende war der Sieg nicht unverdient, aber klar, wie es das Papier es vermuten liess, war die Angelegenheit nicht.

Telegramm:

Basel U21 – Locarno 2:1 (1:1)

150  Zuschauer. - SR Skalonja. – Tore: 6. Itten 1:0, 30. Stojanov 1:1, 87. Itten

Basel U21: Albrecht; Mumenthaler (20. Hayoz), Kadoic, Arlind Ajeti, Fischer; Hunziker (79.Roth), Weber, Campo (89. Korkmaz), Huser, Itten; Albian Ajeti.

Locarno: Buono; Regazzi, Loiero, Perazzo (73. Zubcic), Nimeley; Rodriguez (76. Eschmann), Magetti, Quadri, Muharemi (89. Cetrangolo), Becchio; Stojanov.

Bemerkungen: Basel U21 ohne Cani, Manzambi, Pickel (U18), Pacheco (gesperrt). Locarno ohne Pagano, Lopez, Simic. – 51. Tor Stojanov wegen Offside aberkannt. - Verwarnungen: 18. Rodriguez, 34. Hunziker, 45. Loiero, 46. Quadri , 60. Muharemi, Nimeley(alle Foul), 77. Adonis Ajeti (Reklamieren)