Fussball

Fehlstart für die Black Stars im Aufstiegshinspiel gegen Baden

Die Black-Abwehr um Simon Dünki hatte gegen Baden viel zu tun.

Die Black-Abwehr um Simon Dünki hatte gegen Baden viel zu tun.

Nach dem Blitzstart der Gäste gelingt den Basler nur noch der späte Anschluss. Der FC Black Stars verliert das Hinspiel um den Aufstieg in die Promotion League gegen Baden mit 1:2.

Black-Stars-Trainer Samir Tabakovic hatte vor dem Playoff-Final-Duell gegen den FC Baden mit einem Duell auf Augenhöhe gerechnet und deshalb die Wichtigkeit der individuellen Klasse hingewiesen: «Der Gegner hat einige Spieler, die den Unterschied machen können – doch die haben wir auch.»

Nach einer kurzen Phase des Abtastens manövrierte sich Badens Christopher Teichmann in die Rolle des Unterschiedspielers der Hinrundenbegegnung um den Aufstieg in die Promotion League. Erst überlief er über rechts seinen Gegenspieler und fand im Zentrum seinen Captain Luca Ladner, der völlig freistehend zum 0:1 einköpfte (5.). Und kurz darauf gelang Teichmann das Kunststück, Steven Oberle aus 40 Metern von der Seitenauslinie zu bezwingen (7.).
Die 1250 Zuschauer im Buschweilerhof, auch jene die dem Heimteam die Daumen drückten, staunten und applaudierten nach dem «Tor des Jahres».

Tabakovic sprach seinen Goalie von jeglicher Schuld frei und kritisierte stattdessen seine Equipe für die Startphase: «In so einem Match darf man nicht so auftreten. Wir waren mental nicht bereit, zeigten zu viel Respekt und agierten viel zu naiv. Zudem hat uns der Gegner mit seiner Aggressivität überrascht.»

Black sündigt im Abschluss

Dass die Aargauer im Halbfinale gegen Martigny über 120 Minuten im Einsatz gewesen waren, war ihnen in keiner Phase anzumerken. Sie wirkten äusserst stilsicher und beschränkten sich in der Folge darauf, sich auf ihre sattelfeste Defensive zu verlassen. Das Zentrum wurde gut dichtgemacht, sodass die Black Stars ihre gefürchteten Schnittstellen-Pässe nicht spielen konnten.

Toptorjäger Deny Gomes konnte für einmal kein Tor erzielen.

Toptorjäger Deny Gomes konnte für einmal kein Tor erzielen.

Sporadisch kamen die Basler aber zu ihren Möglichkeiten, vergaben sie aber allesamt. Vor der Pause sündigte Artan Shillova (19., 31.), nach dem Seitenwechsel Deny Gomes (47., 65.). Für einen Playoff-Final war die Chancenauswertung ungenügend. «Auf diesem Niveau müssen wir sicher das eine oder andere Tor machen», fand nicht nur Tabakovic.

Immerhin versuchten die Schwarzsterne bis zum Schluss, das Resultat noch zu verbessern. Schliesslich war es Ermin Alic, dem in der 93. Minute der Anschlusstreffer gelang. Der Mittelfeldmotor nickte am zweiten Pfosten freistehend einen Cornerball Donat Rrudhanis ein. Zu mehr reichte es dem Heimteam in einer intensiven, aber sehr fairen Partie nicht mehr. Am Samstag werden die Black Stars also mit einer 1:2-Hypothek im Badener Esp antreten müssen. «Wir haben noch eine Chance, aber es wird sehr schwer», blickte der Basler Trainer voraus. Tabakovic quittierte die Ausgangslage mit einem nicht druckreifen Wort und wird sich einen Plan zurechtlegen müssen, denn eines ist klar: «Wenn wir nochmals so auftreten wie heute, haben wir keine Chance.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1