Der idyllische Wenkenpark in Riehen ist üblicherweise das Ziel von Spaziergängern, Grillfreudigen oder gar Hochzeitsgesellschaften. Deutlich seltener werden darin sportliche Wettkämpfe ausgetragen; und schon gar nicht solch eher unbekannte, aber gleichwohl spektakuläre wie die Schweizer Meisterschaft im Disc Golf. Über 60 Athleten aus zahlreichen Ländern fanden sich am Wochenende im «Wänke» ein, um spezielle Frisbee-Scheiben über weite Distanzen in kettenbestückte Körbe zu befördern. Ähnlich wie beim bekannten «Ball Golf» – wie die Schwestersportart zur besseren Unterscheidung von Disc Golfern bezeichnet wird – gewinnt der Spieler mit den wenigsten Würfen.

Titel für Stephan Müller

Am Sonntag ist dies in der Open-Kategorie der äusserst konstante Altmeister Stephan Müller, der sich seinen 13. Schweizer-Meister-Titel seit der Jahrtausendwende sichert. Den zweitplatzierten belgischen Meister Maxime Tanghe verweist er mit 15 Würfen Vorsprung deutlich in seine Schranken. Doch trotz Müllers Dominanz gestaltet sich die Schlussrunde unterhaltsam knapp und alle Finalteilnehmer zeigen beeindruckend gezirkelte Würfe zwischen Baumwipfeln, Büschen und Wasserhindernissen hindurch – natürlich fielen aber auch einige Discs diesen natürlichen Hindernissen zum Opfer.

Positive Reaktionen

Die wegen des regengefährdeten Wetters spärlich vertretenen Parkbesucher, die nicht für die Disc Golfer angereist waren, fühlen sich von der leicht eingeschränkten Benutzung ihres Parks nicht gestört. «Ich kannte die Sportart zuvor nicht, aber es sieht toll aus. Solche Sportanlässe finde ich immer gut», meine eine Spaziergängerin.

«Viele Leute kennen Disc Golf nicht, aber wir bekommen ausschliesslich positive und interessierte Reaktionen», sagt Turnierdirektor und Finalteilnehmer Martin Jenny vom Basler Merry Chains Club. «Fliegende Objekte scheinen eine grosse Faszination auszuüben.»

Vom Disc Golf restlos überzeugt

Entsprechend war auch die Erlaubnis, die Meisterschaft im behüteten Wenkenpark durchführen zu können, schnell ergattert gewesen. Der Fachbeauftragte für Freizeit und Sport der Riehener Gemeinde, Christian Lupp, hatte sich ein Turnier im Frühling angesehen und, restlos überzeugt, die Basler Disc Golfer danach in ihrer ersten Ausrichtung der Schweizer Meisterschaft unterstützt – ein grosser Erfolg: Das Wetter hielt trotz dunkelgrauer Wolken, unter den Teilnehmern, die sich Gentleman-like faire Schiedsrichter sind und gegenseitig anfeuern, herrschte gute Stimmung und die Zuschauer konnten hochkarätiges Disc Golf bestaunen.